Der erste Krankenschein

Kaum habe ich eine Woche „gearbeitet“, nehme ich meine erste
Auszeit. Das heißt, mein Körper nimmt sie. Ich überlege natürlich lange, ob
eine Erkältung nicht etwas lächerlich ist für einen ersten Krankenschein,
andererseits finde ich es unangebracht in so einem Zustand im Büro zu sitzen
und meine Viren zu verbreiten. Außerdem bin ich zu schlapp und kann nun mal
nichts dafür, wenn in den nächsten Tagen die Kunden vor verschlossener Tür
stehen werden. Und ich rege mich ja auch immer auf, wenn so Verseuchte nicht zu
Hause bleiben und ihre Viren verteilen. Dennoch fühle ich mich irgendwie
schlecht als ich mich beim Arbeitgeber abmelde und zum Arzt gehe. Vermutlich eine
gesellschaftliches Problem, weil eine Erkältung ja nichts weiter als eine
Erkältung und kein Grund für einen Krankenschein ist. Vielleicht habe ich auch
nur einen an der Waffel und denke zu viel.
Der Arztbesuch ist wirklich interessant. Ich sage, dass ich
erkältet bin und so nicht arbeiten kann. Der Arzt schreibt mir Ambroxol und ASS
500 auf und mich bis zum Ende der Woche krank. Vielleicht glaubt er nicht, dass
ich erkältet bin, denn er untersucht mich nicht und stellt auch keine Fragen.
Alles sehr merkwürdig. Die Sachen, die er mir aufgeschrieben hat, als
Privatrezept natürlich, werde ich nicht holen, weil ich die für irgendwie
bedenklich und unnütz halte. Ich bevorzuge natürliche Mittel zur Linderung der
Beschwerden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.