Kontraste

Wie üblich ist mein Terminkalender am Donnerstag voll. Heute
stehen gleich sechs Namen darin. Den ersten Namen kann ich jedoch schon bald streichen,
weil die dämonische Frau aus gesundheitlichen Gründen absagen muss. Den zweiten
Namen kann ich streichen, weil der Mann heute zum vierten Mal in Folge seinen
Termin absagt. Beim ersten Mal war er krank, dann hatte er Handwerker im Haus.
Beim dritten Mal waren es ebenfalls Handwerker, die sein Erscheinen unmöglich
machten und heute kann er nicht kommen, weil irgendwer seinen Fahrradreifen zerstochen
hat. Wie immer vereinbaren wir einen neuen Termin und ich frage mich, was ihn
dann wohl davon abhalten wird. Somit verbringe ich die ersten beiden Stunden
alleine in meinem Büro, lese, bestelle mir ein paar Dinge bei Amazon, starre
aus dem Fenster und trinke Tee. Ich weiß nicht, ob das wirklich etwas ist, was
mich irgendwie begeistern kann.
Um 13.00 Uhr beginnt mein Arbeitstag dann doch noch. Eine 22
jährige Frau benötigt Hilfe bei ein paar Bewerbungsformulierungen. Abgesehen
davon, sieht sie aus, wie 22 jährige Aussehen sollten und ich weiß gar nicht,
wohin ich gucken soll, wenn ich mit ihr rede. Vor allem, weil mein Blick immer
wieder zu ihrem Ausschnitt wandert. Hätte sie sich vorhin nicht so ungünstig
gebückt, wäre mir das eventuell nicht so aufgefallen, doch nachdem ich einen
Blick darauf werfen konnte, will ich es immer wieder. Doch nicht nur ihr
Ausschnitt vermag zu gefallen. Lange schlanke Finger mit langen, lackierten
Fingernägeln, ein sexy Lippenbändchenpiercing, langes, glattes Haar, schöne
Zähne und eine gute Figur runden das Gesamtwerk harmonisch ab. Ich hasse es,
alt zu werden, weil das meine Freude an dem Anblick irgendwie trübt. Ich komme
mir spontan unfassbar alt vor und irgendwann werde ich tatsächlich ein
sabbernder, alter Mann sein, der völlig verwirrt jungen Frauen nachrennt. Das
ist doch Scheiße. Trotz der vielen Dinge, die mich immer wieder ablenken,
schaffe ich es, der jungen Frau Bewerbungsunterlagen zu erstellen, mit der sie
durchaus Chancen auf ein Vorstellungsgespräch haben wird. Als sie nach einer
Stunde das Büro verlässt bleibt nichts zurück als ihr Duft und die Erinnerung
an einen Besuch ganz nach meinem Geschmack.
Meine nächsten beiden Besucherinnen sind Olga und Wolga. Das
perfekte Kontrastprogramm zu der 22 jährigen. Olga bekommt drei Bewerbungen und
grinst anschließend fröhlich vor sich hin. Während sie so dasitzt verströmt sie
ihren ganz speziellen Geruch, der alles andere als sexy ist. Diese spezielle
Note kann nicht nur damit zusammenhängen, dass Olga schon über fünfzig ist.
Zumindest hoffe ich es.
Wolga bekommt heute nur zwei Bewerbungen, ist aber dennoch
glücklich, weil sie nächste Woche gleich zwei Vorstellungsgespräche hat. Ich
hätte nie gedacht, dass Olga je ein Vorstellungsgespräch haben würde. Und nun
hat sie gleich zwei. Nächsten Monat wird sie mir bestimmt von ihren
Vorstellungsgesprächen berichten, denn nächsten Monat kehren Olga und Wolga zu
mir zurück. Manche Dinge ändern sich wohl nie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.