Tanzen

Ein weiterer denkwürdiger und ziemlich ereignisloser Tag meines
Lebens neigt sich dem Ende entgegen. Ich mache Musik an, um nicht einfach nur
so vor mich hinzustarren. Wie so oft in letzter Zeit, höre ich mir deutsche
Schlager an. Früher bekam ich davon immer zu viel, heute scheine ich nicht genug
davon bekommen zu können. Eine Entwicklung, die scheinbar nicht mehr
aufzuhalten zu ist. Nach einer Weile drehe ich die Musik lauter und nehme noch
ein paar Lieder von Herbert Grönemeyer zur Auswahl. Dann noch etwas Modern
Talking. Da allerdings nur Musik von den ersten Alben. Die Musik ist angemessen
und ich tanze durch die Wohnung. Wobei tanzen nicht ganz der richtig Ausdruck
ist. Vielmehr gehe, hüpfe, tänzel ich durch meine Wohnung. Manchmal erinnert
mich meine Leistung an einen Tanz von Ulli Potofski, wobei der Herr Potofski im
Vergleich zu mir ein echter Tanzpoet ist. Erstaunlich finde ich, dass ich fast
alle Lieder von Modern Talking mitsingen kann, obwohl ich sie seit Ewigkeiten
nicht gehört habe. Komisch.
Nach einer Stunde bin ich von meinem Gehopse müde und setze mich
auf den Boden, was mich aber nicht davon abhält auch weiter alle Lieder
mitzusingen, mich irgendwie rhythmisch zu bewegen und mit dem Kopf zu wackeln.
Dieser Bewegungsdrang ist mir  neu. Ich
mache wirklich eine sehr merkwürdige Entwicklung durch. Midlife Crisis,
Persönlichkeitsveränderung oder der ganz normale Wahnsinn des Älterwerdens? Ich
weiß es nicht, bin aber durchaus irritiert und möglicherweise auch besorgt,
weshalb ich nach zwei Stunden die Musik abschalte und einen Film gucke. Wo soll
das nur enden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.