Augentraining

Wenn im Büro nichts
los ist, mache ich immer mal ein paar Augenübungen. Bei der Kreisübung
scheitere ich fortwährend kläglich, was mich heute zum ersten Mal etwas wütend
macht. So wechsel ich die Übung und mache als nächstes die Übung mit dem
tibetischen Rad. Obwohl ich heute erst zum dritten Mal diese Übung mache, habe ich
das Gefühl, dass irgendwas besser klappt. Es folgt die Alternitierende-Sehtafel-Übung
bevor ich wieder zur Kreisübung wechsle. Und dann passiert etwas Unerwartetes. Völlig
überraschend fügen sich die beiden Bilder der Konvergenztafel zusammen. Die
beiden inneren Kreise werden zu einem, die Schrift ist fast scharf und das Bild
erscheint Dreidimensional. Die äußeren Kreise bilden einen Kreis, der weiter
vorne erscheint, die inneren Kreise inklusive Schrift scheinen weiter hinten zu
sein und sind tatsächlich eins. Das R und L sind zum ersten Mal verschwunden
und in der Mitte steht tatsächlich Besser Sehen. Sofort wiederhole ich den
Versuch, konzentriere mich und es klappt erneut. Auch mit Brille klappt es. Ich
verändere die Entfernung und nach kurzer Anstrengung funktioniert auch das. Ein
völlig neues Sehgefühl nach minimalem Trainingsaufwand. Ich weiß nicht, ob ich
durch das Augentraining wirklich irgendwann besser sehen kann, werde die Übungen
aber weiter regelmäßig machen.  Vielleicht
gibt es beim Astigmatismus-Test ja auch schon bald Fortschritte. Ich liebe es, wenn
ich mit minimalem Aufwand Erfolg haben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.