Arbeitsvertrag

Wie immer, wenn mich
etwas überfordert, erstarre ich und mache gar nichts, außer viel Zeit auf der
Toilette zu verbringen, in der Hoffnung, dass es vorbei geht. Tut es aber nicht
und so liegt mir nun ein Arbeitsvertrag vor. Ein echter Arbeitsvertrag.
Ein überraschender Arbeitsvertrag, der eigentlich nicht für mich sein kann. Aber
es steht mein Name darauf. Und das Gehalt ist höher als vereinbart. Dazu kann
ich sogar Provision für die Vermittlung von Arbeitslosen bekommen. Vom
Dauerarbeitslosen zum Jobcoach. Wenn das im Film gezeigt wird, sagt jeder, dass
ist unrealistischer Quatsch. Doch es passiert wirklich. Und es passiert mir.
Alles spricht nun
dafür diesen Vertrag morgen zu unterzeichnen. Abgesehen davon, dass ich einen
an der Murmel habe, von nichts eine Ahnung und schon jetzt fürchte völlig zu
versagen. Wie lange wird es dauern bis die merken, dass ich eine Mogelpackung
bin? Ich verurteile die Unfähigkeit der anderen Menschen, dabei bin ich die
Unfähigkeit in Person. Mir gelingt es nur immer wieder, dass zu vertuschen und
ab und zu fallen unschuldige Menschen darauf rein. Wenn ich trinken würde, dann
würde ich mich genau jetzt total volllaufen lassen. Würde aber auch nicht
helfen.
Ich kann es drehen und
wenden, wie ich will. Nur ein absoluter Idiot würde diesen Vertrag nicht
unterschrieben. Da trifft es sich möglicherweise gut, dass ich genau so ein
Idiot bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.