Mistratten

Nichts regt mich mehr auf als meine eigenen Fehler. Wenn aber
gewisse Personen wirklich kleine und unbedeutende Fehler aufgreifen, diese
dabei zu einer Größe anwachsen lassen, die unfassbar ist und dabei eine Portion
ihrer eigenen Borniertheit in ihre Kritik mit einstreuen, dann fällt mir echt
nichts mehr ein. Anstatt auf diese Fehler hinzuweisen und es gut sein zu
lassen, wird daraus eine Art Staatsakt, der rasch seine Runde macht. Dieses
unkollegiale, unangebrachte und völlig hirnrissige Verhalten einfach so
hinzunehmen fällt mir durchaus schwer. Und ich überlege ernsthaft, ob ich
meiner Linie treu bleibe und schweige oder in alte Muster falle und diesen
Irrsinn kommentiere, was während der Probezeit sicher alles andere als
angebracht ist. Wenn ich nur eine echte Qualifikation für irgendeinen Beruf
hätte, dann hätte ich mich wohl längst wegbeworben. So aber kann ich maximal
zwischen Schweigen oder der Rückkehr in die Arbeitslosigkeit wählen. Doch wie lange
werde ich noch schweigen können?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.