Postfach: Dexeryl

Sehr geehrte Damen und Herren,

schon seit längerem benötigt mein Körper Feuchtigkeit, um nicht
auszutrocknen und verschrumpelt und ungepflegt auszusehen.
Glücklicherweise empfahl mir mein Hausarzt vor einiger Zeit Dexeryl, was
meiner Haut optisch eine große Hilfe war. Denn schon nach kurzer Zeit
war das Jucken abgestellt und meine Haut wieder streichelzart. In meinem
Alter sicher keine Selbstverständlichkeit, den ich bin schon 57 Jahre.
Laut Ahnenforschung ist mein Körper durchaus in der Lage bis zu 94 Jahre
zu werden. Gute Pflege und viel Bewegung vorausgesetzt.
Bewegungstechnisch bin ich gut versorgt, denn ich habe eine 27 Jahre
Geliebte, die mich ganz schön auf Trab hält. Aber das ist eine andere
Geschichte. Heute soll es um meine Haut, ihre Creme und meine Zukunft
gehen. Denn ich habe kürzlich etwas herausgefunden, was mich stutzig und
irgendwie ratlos macht. Dabei geht es um eine Zutat von Dexeryl, die,
wenn man dem Internet Glauben schenkt, alles andere als gut für mich ist
und mich vermutlich schneller ins Grab bringt als es unbedingt nötig
ist. Ich möchte das nicht, weshalb ich Ihnen zu einer Zutat ein paar
Fragen stellen muss. Und zwar zum Parafinnum Liquidum.

Dieses Zeug steht in Verdacht Krebs zu erzeugen. Stimmt das? Und wenn
ja, wieso tun Sie so etwas in Ihre Creme? Ich bin da eh schon erblich
vorbelastet und wenn das Zeug so gefährlich, dann möchte ich natürlich
nicht damit in Berührung kommen. Können Sie mich bitte aufklären und bei
Bedarf das Zeug weglassen? Ich möchte nämlich keine Krebserkrankung.
Wenn ich mit so etwas ankomme, dann ist meine junge Geliebte doch sofort
weg. Auch das möchte ich bitte nicht.

Ich freue mich, wenn Sie mich bald über diesen Zusatzstoff aufklären und verbleibe

mit besorgten Grüßen
Herr Fischer

Sehr geehrter Herr Fischer,
 
vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Produkt DEXERYL Creme.

Die PIERRE FABRE GMBH setzt die Inhaltsstoffe Paraffinum liquidum und
Vaseline wegen ihrer hervorragenden Hautverträglichkeit und ihrer
pflegenden Eigenschaften ein.
Zudem schützen diese Mineralöle die Haut vor Feuchtigkeitsverlust, sind
filmbildend, lange haltbar und haben wasserabweisende Eigenschaften.
Mineralöle haben eine hohe Bedeutung bei der Formulierung allergenfreier
Pflegeprodukte, weil wesentliche Struktureigenschaften eines typischen
Kontaktallergens fehlen.

Rohstoffe auf Mineralölbasis müssen höchste Standards in Bezug auf
Reinheit und Qualität erfüllen. Pierre Fabre GmbH setzt in den Produkten
hoch raffinierte und qualitativ hochwertige Mineralöle ein. Dieses wird
durch entsprechende Analysenzertifikate belegt. Als Qualitätsvorgabe
dienen hier das EU- Arzneibuch, die EU- Kosmetikverordnung und die
Cosmetics Europe Empfehlungen. 

Das Bundesinstitut für Risikobewertung kommt in einer aktuellen
Bewertung zu folgendem Ergebnis:

Stellungnahme Nr. 014/2015 des BfR vom 26. Mai 2015

“Auf Basis der vorliegenden Daten und unter Berücksichtigung der klinischen Erfahrungen
und fehlenden epidemiologischen Hinweise ist zurzeit kein gesundheitliches Risiko in Folge
einer dermalen Exposition gegenüber Mineralölprodukten, wie sie in der Kosmetik verwendet
werden, zu erkennen.”

Aufgrund der Bewertung durch das BfR, der Qualität der Rohstoffe und der
langjährigen Erfahrung im Unternehmen Pierre Fabre GmbH werden
Mineralöle als wertvolle Inhaltsstoffe mit herausragenden
pharmazeutischen Eigenschaften in verschiedenen Produkten eingesetzt.

In der Hoffnung, Ihre Bedenken zerstreut zu haben, verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

Frau K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.