Teilnehmer 8 – Die Attraktive verwirrt mich

Die Attraktive hat nicht nur eine Figur nach meinem Geschmack,
sie kleidet sich auch immer so, dass ihre Figur prima zur Geltung kommt. Heute
trägt sie wieder die knallenge schwarze Hose, Stiefel und ein helles Oberteil
mit einem offenherzigen Ausschnitt. Ich weiß nicht, wie oft ich, wenn ich mich
unbeobachtet fühlte, schon in ihren Ausschnitt schaute. Das ist höchst
unprofessionell, aber zu anziehend, um den Blick nicht zu wagen. Dazu riecht
sie auch immer so gut und ich bilde mir ein, dass sie gelegentlich ein wenig
mit mir flirtet. Vielleicht spielt sie auch nur mit mir. Wie soll ich das
wissen?
Weil ihre Computermaus nicht funktioniert, ruft sie mich zu
sich. Da das Teil gestern noch funktioniert hat, möchte ich, dass sie die Maus
in einen anderen Anschluss steckt. Allerdings drücke ich mich nicht ganz so
aus, sondern sage, dass sie die Maus in ein anderes Loch stecken soll. Darauf
erwidert sie: “So kennt man das. Wenn es nicht mehr so klappt, nimmt man sich
ein anderes Loch.“ Dabei lächelt sie zweideutig vergnügt in die Runde und wirft
mir mit ihren funkelnden Augen einen kurzen Blick zu. Ich sage, dass es wohl so
ist und ziehe mich zurück in mein Büro. Das ist zu anzüglich und gehört sich
einfach nicht.
Später kontrolliere ich ihre Bewerbungen, sitze neben ihr, mache
gelegentlich einen Scherz und sie stößt mir mit ihrer Schulter gegen meine
Schulter. Dieses vertraute Ritual, welches regelmäßig stattfindet, sollte ich
eigentlich unterbinden, aber irgendwie gefällt mir das und ist sicher mit ein
Grund dafür, dass die Stimmung hier so gut ist. Meine Kollegin beäugt diese
Annäherungen durchaus skeptisch, sagt aber nichts dazu. Ich sage auch nicht
dazu, weil ich mich zu geschmeichelt fühle, um es zu untersagen.
Zum Abschied sage ich der Attraktiven, dass sie nur noch zweimal
von mir gecoacht wird und es dann überstanden hat. Sie erwidert, dass man sich
im Leben immer zweimal sieht. Dabei sieht sie mich lächelnd an und scheint
überzeugt davon zu sein, dass es so sein wird. Ich erwidere, dass das mehr als
unwahrscheinlich ist. Sie steht auf, kommt zu mir, gibt mir die Hand und
wünscht mir schöne Feiertage. Dabei sieht sie mich auf ihre ganz entzückende
Art an und ich frage mich, ob sie nicht irgendwie mit mir spielt und es
genießt, mich dermaßen zu verwirren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.