Zwischenmenschliches

Der 38 jährige Teilnehmer, der auf einen Platz in der Tagesklinik wartet,
fühlt sich sehr zu der gepiercten 26 jährigen hingezogen. Kurz bevor er ihr
seine Zuneigung gesteht, sagt sie, dass sie Frauen bevorzugt und erzählt über
ihre sexuellen Missgeschicke, was den 38 jährigen völlig verstört. So sehr,
dass er direkt im Anschluss des Unterrichtstages darum bittet, unverzüglich in
einer Tagesklinik aufgenommen zu werden. Zwei Kliniken sucht er auf, doch eine
Einweisung findet vorerst nicht statt.
So sitzt er am nächsten Tag bei mir und erzählt, wie sehr ihn das aus der
Bahn geworfen hat, dachte er doch, dass zwischen den beiden was läuft. Ein
typischer Fall von Fehlinterpretation. Ich sage ihm, dass so etwas passiert  und ich gut verstehen kann, dass er enttäuscht
ist. Die Erde dreht sich aber weiter und der Markt bietet auch noch andere
Frauen. Tröstende Worte eines reifen Jobcoaches klingen vermutlich anders. Aber
am Ende ist er dennoch nicht mehr ganz so am Boden zerstört. Bringt ja auch
nichts.
Am nächsten Tag sitz die 26 jährige bei mir. Sie braucht einen
Praktikumsvertrag und hat ihren Freund, den sie Schatzi nennt, mitgebracht.
Schatzi wirkt eher wie ein Mitbringsel, was man aus praktischen Gründen mit
sich führt, und nicht wie der Partner der jungen Frau. Schatzi ist schweigsam
und von mäßiger Attraktivität. Er wirkt wie die Sorte Mann, die sich schon
freut, wenn eine Frau einfach nur nett mit ihm redet. Aber ich kann mich auch
irren. Dieses Zwischenmenschliche hat mich schon immer irritiert und blieb doch
meist unverständlich für mich. Erfreulich finde ich, dass mich die 26 jährige
cool findet, was sie ihrem Schatzi sagt, nachdem sie sich auf den Weg gemacht
haben. Ich weiß nicht, ob ich das hören sollte, aber es ist gut für mein Ego.
Wenn eine 20 Jahre jüngere Frau einen cool findet, dann darf einem das ruhig
schmeicheln.

2 Gedanken zu „Zwischenmenschliches“

  1. Akuteinweisungen in Tageskliniken gibt es nicht.
    Mehrere Wochen bis einige Monate Wartezeit sind die Norm.
    Weiß ich aus eigener Erfahrung 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.