Meine tägliche Dosis

Seit Jahren starte ich mit einer Omega-3 Kapsel in den Tag. Ich weiß nicht, ob das irgendeinen Nutzen hat, mache
es aber schon alleine deshalb, weil es Tradition ist.
Die einzige Tablette, die ich nicht
täglich, sondern nur einmal wöchentlich, nehme ist Dekristol. Ein Viamin D
Präparat. Ohne dieses Präparat sinkt mein Vitamin D Spiegel innerhalb kurzer
Zeit ab, so dass ich diese Tablette wohl bis zu meinem Tod nehmen muss.
Wenn man Vitamin D nimmt, sollte man auch
Vitamin K2 nehmen, weshalb ich mir das täglich zuführe.
Da mein Körper auch unter einem Viamin B
Mangel leidet, was sich ungünstig auf den Homocysteinwert auswirkt, muss ich
bis zu meinem Tod Vitamin B einnehmen. Höre ich auf damit, steigt der
Homocysteinwert in ungeahnte Höhen, was nicht unbedingt förderlich ist.
Die Leber-Tabletten sind nötig, weil ich
ohne ständig unter Darmbeschwerden leide und in dem Zustand kaum
Gesellschaftsfähig bin. Vermutlich muss ich die auch bis zu meinem Tod
einnehmen.
Curcuma nehme ich ein, weil es ebenfalls
gut für die Verdauung und den gereizten, möglicherweise gar entzündeten, Darm
ist.
Neu in meiner Liste ist Mineral 650A. Das
nehme ich nun für drei Monate, in der Hoffnung, dass meine Vitaminvorräte
so  wieder ansteigen, denn auch diese
Werte sind erstaunlich niedrig, was möglicherweise meine Hautprobleme erklären
könnte.
Ebenfalls neu nach meiner letzten
Blutuntersuchung sind das L-Glutathion und das L-Methionin. Auch sie befinden
sich in der dreimonatigen Testphase. Es ist davon auszugehen, dass auch diese
Präparate bis zu meinem Tod zugeführt werden müssen, da mein Körper einfach
nichts, was gut für ihn ist, speichern kann oder will.
So zahle ich monatlich eine Menge Geld,
schlucke fast permanent Tabletten, und kann es mir somit nicht leisten,
irgendwann nicht mehr zu arbeiten. Leider werde ich von all dem weder jünger
noch unsterblich, sondern verwese einfach weiter vor mich hin.
Ein interessanter Nebeneffekt tritt seit
der Einnahme des L-Glutathion auf und muss von mir beobachtet werden. Eigentlich
hatte ich mit Sexträumen jeglicher Art aufgehört, doch seit ich das Zeug nehme
geht es in meinen Träumen wieder richtig zur Sache. Ich bin sehr gespannt, ob
das so bleibt und welche Präparate ich bis zu meinem Ableben noch in diese
Liste aufnehmen muss.

6 Gedanken zu „Meine tägliche Dosis“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.