Die Schlinge zieht sich zu

Das Chaos ist
nicht zu übersehen und es wird weiteres Chaos nach sich ziehen. Zumindest
stelle ich mir das so vor. Meine Kollegin hat schon jetzt nur noch wenig Zeit
für diese Maßnahme, weil ihre neue Maßnahme sie voll beansprucht. Wenn man eine
andere Maßnahme leitet, obendrein Standortleitung ist, dadurch noch für eine
weitere Maßnahme verantwortlich ist, dann kann man schwer noch eine dritte
Maßnahme ordnungsgemäß betreuen.  Ich
kann das gut nachvollziehen und meine Kollegin macht jetzt schon Überstunden,
hat Kopfschmerzen und ist permanent gestresst.
Der dritte Mann
weiß noch gar nicht offiziell, dass er demnächst hier und an dem anderen
Standort tätig ist. Er weiß nur, dass er unsere Maßnahme total beschissen
findet. Von allen Maßnahmen ist das die dümmste für ihn. Darauf lässt sich
vorzüglich aufbauen. So werde ich ihn kaum dazu überreden können, diese
Maßnahme zu leiten. Aber selbst, wenn er es wollte, so hätte er kaum eine
Chance, denn man scheint sich hier einig, dass er es nicht drauf. Ich habe es
auch nicht drauf, aber mir glaubt ja keiner. Ich kann niemanden führen. Ich
kann nicht einmal jemanden dazu bewegen, irgendwas zu tun. Mitte letzter Woche
bat ich den dritten Mann einen Bericht zu schreiben. Bis heute hat er das nicht
getan. Wenn er erst erfährt, dass er ab nächsten Monat nichts mehr leitet und
ich stattdessen Maßnahmeleiter bin, wird er kaum vor Freude durch die Decke
gehen. Niemand wird gerne herabgestuft. Ich will nicht einmal raufgestuft
werden.
Als meine
Kollegin die Chefin fragt, warum denn nicht Brandy und der dritte Mann unsere Maßnahme
übernehmen können und wir zwei komplett an den anderen Standort wechseln,
bekommt sie als Antwort, dass die beiden die bisher gut laufende Maßnahme vor
die Wand fahren würden und die Chefin das nicht möchte. Ich glaube nicht, dass
man so über seine Mitarbeiter reden sollte. Aber was weiß ich denn schon? Und
wer weiß, wie sie an anderer Stelle über mich redet?
In der
Hoffnung, dass alles nur ein Irrtum ist, endet diese Woche. Keine zwei Wochen
mehr bis sich hier alles ändert. Ich hasse Veränderungen.

2 Gedanken zu „Die Schlinge zieht sich zu“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.