Konzentriert und Weise

Ich muss zugeben, dass ich in den letzten
drei Wochen schon ziemlich konzentriert gearbeitet habe. Ich weiß nicht, wann
ich das zuletzt über einen längeren Zeitraum getan habe. Meine Teilnehmer
hatten allerdings nichts davon, weshalb es keinem auffiel. Auch handelte ich
sehr weise, denn ich verzichtete darauf, meine Signatur dahingehend zu ändern,
dass ich mich als Maßnahmeleiter ausgewiesen hätte. Somit erspare ich mir nun,
dass ich es wieder rückgängig machen muss. Vermutlich hätte man sich all die
Aufregung sparen können, wenn meine Kollegin und die Chefin sich früher mal
zusammengesetzt hätten. Dann hätten sie nämlich damals schon beschlossen, dass
meine Kollegin diese und die andere Maßnahme leitet und ich hätte mir keinen
Kopf über ungelegte Eier machen müssen. Dennoch war ich etwas überrascht als
meine Kollegin mir das Ergebnis der Unterhaltung mitteilte. Zu meinem Glück
habe ich während der kurzen Zeit keine gravierenden Fehler produziert, so dass
vermutlich diesbezüglich nicht schlecht über mich geredet wird. Ab sofort kann
ich mich wieder in der zweiten Reihe entspannen, die Dinge beobachten und muss
für nichts Verantwortung tragen, was andere womöglich verzapfen. In meinem
Urlaub kann ich alles ausblenden und wenn ich zurück bin, ist alles so, wie es
fast immer war.

2 Gedanken zu „Konzentriert und Weise“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.