Kekse für mich

Ich weiß nicht, ob ich überhaupt Geschenke von meinen Teilnehmern annehmen darf, vermute aber, dass es nicht erlaubt ist. Allerdings kann ich darauf keine Rücksicht nehmen, denn ein Geschenk zur Weihnachtszeit abzulehnen, erscheint mir doch irgendwie unpassend, unfreundlich und unsinnig. Okay, wenn das Geschenk jetzt voll Kacke wäre, könnte ich es vielleicht ablehnen. Aber bei leckeren Keksen, die ein Teilnehmer extra während seiner Anwesenheit von irgendwem bringen lässt, um meiner Kollegin und mir diese zu schenken, kann ich unmöglich ablehnen. Da wäre ich ja vollkommen bekloppt. Und ich schwöre, dass es meinen Abschlussbericht nicht beeinflusst. Höchstens ein kleines bisschen. Das aber wird nicht auffallen, weil ich überwiegend positive Berichte schreibe, außer es geht absolut nicht anders. Und so erfreue ich mich an meinem Geschenk, teile es mit niemandem und ernenne den Teilnehmer zu meinem Lieblingsteilnehmer des Tages. Alles andere wäre auch albern und würde keinem helfen.

7 Gedanken zu „Kekse für mich“

  1. Ich habe heute auch Geschenke bekommen. Überteuerte Nahrungsergänzungsmittel. Das Luxusleben einer Bloggerin – nur dass die Bloggerin kein Blog mehr besitzt, in dem sie das Zeug dann wohl hätte lobend erwähnen sollen. Kekse wären mir echt lieber gewesen.^^

    Lasse dann mal ein paar vitamin- u. mineralstoffreiche Grüße hier. Schöne Feiertage. 😉

    1. Man darf eh nur loben, was einem gefällt. 🙂

      Ich wünsche auch schöne Feiertage. Und nicht nur Nahrungsergänzungsmittel verspeisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.