Zukunftsvision

„Herr Dr. Schwein, wir haben einen neuen Teilnehmer für Sie. Er ist 30 Jahre, hat keine Ausbildung, aber gute Manieren. Er kann mit Messer und Gabel essen und fragt grundsätzlich nach, bevor er zur Toilette geht. Mitunter sagt er auch, ob er groß oder klein muss, damit man sich auf die Wartezeit einstellen kann bis er zurück ist. Das machen heute nur noch ganz wenige. Ein toller Typ. Ehrlich. Da geht was mit dem. Wir sind zuversichtlich, dass sie ihn schnell vermitteln. Er hat zwar keine Berufserfahrung, aber dafür ist er voll motiviert und hat auch konkrete Ziele. Alles bis ins Detail durchdacht. Er möchte Drohnenpilot werden. Wir denken, das ist eine gute Idee. Auch interessiert er sich für eine Tätigkeit als professioneller Origami-Falter, falls alle Drohnen besetzt sind. Möglicherweise hat der Teilnehmer einen kleinen emotionalen Knacks, weil er in seiner Kindheit mitansehen musste, wie sein Plastikhund unter einem Sandberg ums Leben kam. Sollte aber kein Problem sein. Drohnen fliegt man ja meist alleine, da sind so Sachen nicht von Belang. Sie machen das schon. Und denken Sie an die Quote.“ – „Kein Problem. Ich reparier den kurz, dann schreiben wir die ersten Bewerbungen. Ein geeigneter Arbeitsplatz sollte rasch zu finden sein. Verhaltensoriginelle Drohnenpiloten werden derzeit ja auf dem Schwarzmarkt wie verrückt gesucht. Und kreative Origami-Falter sind auch selten. Da lässt sich sicher rasch ein geeigneter Arbeitgeber finden für das Naturtalent. Ich mach das schon. Keine Sorgen. Alles für die Quote und eine bessere Zukunft. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.“

2 Gedanken zu „Zukunftsvision“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.