Vierter Zahnarzttermin

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass noch einige Termine nötig sein werden, um die Zahnbehandlung endlich abzuschließen. Aber das muss nichts bedeuten, weil ich beim Zahnarzt oft dazu neige alles negativ zu sehen. Erfreulich und überraschend finde ich jedenfalls, dass außer mir keine weiteren Patienten da sind. Andererseits finde ich es aber auch verdächtig. Ob es an meinem „neuen“ Zahnarzt liegt, der heute alleine hier ist? Will vielleicht gar niemand von ihm behandelt werden? Und muss ich jetzt echt über so etwas nachdenken?

Kaum sitze ich auf dem Behandlungsstuhl, erfahre ich, dass der Zahn heute geröntgt wird. Röntgen finde ich gruselig, weil einem da so ein Gestänge in den Mund gesteckt wird, welches bei mir meistens einen Würgereiz auslöst. Doch zum Glück hat das noch Zeit und der Zahn wird erst bearbeitet. Zwei der Wurzelkanäle sind kooperativ, der dritte bleibt weiterhin verschlossen und der Nerv somit an seinem Platz. Erwartungsgemäß ist der Schmerz beim rumhantieren in einem der Wurzelkanäle durchaus heftig, aber nur von kurzer Dauer. Ich zucke standesgemäß zusammen und er Zahnarzt entschuldigt sich. Scheint eine Art Ritual zu werden. Allerdings ist die ganze Behandlung irgendwie unangenehm, weil irgendwas immer irgendwo drückt und stört. Während der Zahnarzt seinen Job macht, frage ich mich, ob ich nicht einfach weglaufen sollte. Weil das albern wäre, schwitze ich stattdessen wie verrückt vor mich hin. Ich schaffe es sogar, dass meine Hände schwitzen. Dabei ist es gar nicht warm im Behandlungszimmer.

Zeit zum Röntgen. Ich würge und reiße dieses Gestell aus meinem Mund, dann reiße ich mich endlich zusammen und die Aufnahme klappt. Nachfolgend werden die beiden Wurzelkanäle gefüllt und eine Füllung gebastelt. Dann ist es fast vorbei. Es fehlt nur das abschließende Röntgenbild bei dem ich aus humanitären Gründen aufs würgen verzichte. Drei Monate wird der Zahn nun ruhen, dann wird erneut geröntgt, um zu schauen, wie der Wurzelkanal, der verschlossen blieb, sich entwickelt hat. Ob er eine Entzündung kreiert hat oder brav geblieben ist. Es ist zwar schön, dass ich nun drei Monate nicht wiederkommen muss, aber noch schöner wäre es, wenn der Mist endlich fertig wäre. Es sind nämlich noch zwei andere Zähne auf der Liste, aber davon sage ich dem Zahnarzt heute nichts. Die müssen jetzt eben auch noch drei Monate halten. Immer schön eins nach dem anderen. Alles andere würde mich nur überfordern und völlig aus der Bahn werfen. Und das möchte ich einfach nicht. Ich bin echt zu sehr verweichlicht für so einen Scheiß.

4 thoughts on “Vierter Zahnarzttermin”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.