Eine Dose voller Kondome

Beim Aufräumen entdecke ich eine Dose, die ich längst völig vergessen hatte. Es ist eine Dose voller Kondome. Ich erinnere mich, dass ich vor sehr langer Zeit ganz viele Kondome gekauft habe, weil ich dachte, ich werde sie dringend und oft brauchen, was natürlich Quatsch war, weil es meist schon Quatsch ist, wenn ich überhaupt denke. Jedenfalls kaufte ich diesen Vorrat an Kondomen und anfangs konnte ich auch tatsächlich welche brauchen. Natürlich nur einen Bruchteil von den Dingern, weil meine wilde Zeit weder wild noch von Dauer war. Und überhaupt sind Kondome lästig, da verzichte ich lieber auf Sex als mich damit auseinander zu setzen. So geriet die Dose mit den Kondomen schon bald in Vergessenheit und wartete Jahre darauf wiederentdeckt und geöffnet zu werden. Und heute fand dieses Warten ein Ende und ich halte die Dose in den Händen und schütte den Inhalt auf mein Bett. Kurz überlege ich, ob ich zur Feier des Tages ein Kondom überziehe oder wenigstens aufblase, entscheide mich aber dafür diesen Unsinn zu unterlassen.

Wenn das Haltbarkeitsdatum der Kondome nicht längst abgelaufen wären, könnte ich sie wenigstens spenden, aber abgelaufene Ware entsorge ich grundsätzlich, weil abgelaufene Ware nichts bringt und im schlimmsten Fall sogar gefährlich ist. So fülle ich die Kondome zurück in die Dose, trage die Dose in die Küche und schütte dort den kleinen Haufen Kondome in den Mülleimer. Anschließend beschließe ich, nie wieder Kondome zu kaufen, weil das schon allein aus umwelttechnischen Gründen völliger Unsinn wäre. Als nächstes muss mir nur noch überlegen, welche Aufgabe die leere Dose, die mir als Kondomurne sicher noch eine Weile in Erinnerung bleibt, zukünftig übernehmen soll. Vielleicht schenke ich sie jemandem, der darin seine Kondome lagern will. Oder ich stelle sie in meine Sammlung kurioser Dinge, die keiner braucht.

10 thoughts on “Eine Dose voller Kondome”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.