Quantex Group B.V.

Sehr geehrte Damen und Herren,

für mich ist es wichtig, dass alles seine Ordnung hat und ich spare, wo man sparen kann. Aus diesem Grund möchte ich Ihnen kurz schildern, was sich zugetragen hat und welches Problem sich daraus ergeben hat.

In meinem Bad befand sich bis vor kurzem ein etwa 30 Jahre alter Durchlauferhitzer, der mich optisch schon ein wenig gestört hat, aber meiner Meinung nach Teil der Wohnung und deshalb unantastbar war. Doch eines Tages, leider erinnere ich mich nicht mehr welcher Tag es war, ärgerte ich mich wieder über die Wassertemperaturschwankungen, die ich unter der Dusche stehend, über mich ergehen lassen musste. Fortan ärgerte ich mich ständig.
Irgendwann sah ich Im TV einen dicken Mann, der eine gewisse Ähnlichkeit mit unserem früheren Dauerkanzler hatte. Also Figurtechnisch. Dieser dicke Mann ist, wie sich später herausstellte, unser Umweltminister und der Meinung, dass man alte Elektrogeräte gegen neue Elektrogeräte austauschen soll, weil man damit Strom sparen kann. Ich spare sehr gern. Und so beschloss ich, dass mein alter Durchlauferhitzer nicht nur hässlich ist, sondern obendrein zu viel Strom verbraucht.

Nach tagelanger intensiver Suche nach einem neuen Durchlauferhitzer wurde mir gesagt, dass elektronische Durchlauferhitzer weniger Strom verbrauchen als hydraulisch gesteuerte Durchlauferhitzer. Außerdem soll es bei elektronisch gesteuerten Durchlauferhitzern keine Temperaturschwankungen geben. So war klar, dass ich einen elektronisch gesteuerten Durchlauferhitzer kaufen würde. Meine Wahl fiel auf den Thermoflow Elex 21. Ein wunderschönes Model mit einem Display. Kaum hatte ich das Gerät gekauft, stellte ich fest, dass ich keine Ahnung habe, wie man das Gerät anbringt. Sie müssen wissen, dass ich handwerklich wenig begabt bin und seit Jahren nicht gearbeitet habe, weil ich mich als Privatier selbständig gemacht habe. Und weil ich selbst über mein Leben bestimme, arbeite ich seitdem nicht mehr, da ich davon überzeugt bin, dass Arbeit meinem Wohlbefinden schadet und den Alterungsprozess beschleunigt.
Dennoch versuchte ich mich daran, diesen Durchlauferhitzer anzubringen. Leider nur mit mäßigem Erfolg. So musste ich die Hilfe meines Vaters in Anspruch nehmen. Mein Vater ist schon über 70, aber ein Mann der Generation, die noch anpacken kann und Probleme zu regeln weiß.
Leider ging unser erster Versuch schief. Über Nacht wurde es etwas nass, weil Wasser aus einer der Zuleitungen tropfte. Mit Gewalt und Köpfchen entledigten wir uns Tags drauf von dem Problem. Seitdem ist der Durchlauferhitzer dicht und erledigt seine Arbeit wirklich prima. Keine Temperaturschwankungen mehr und so.

Doch jetzt zu meinem Problem. Spare ich mit dem Gerät wirklich Strom? Wenn das Gerät ausgeschaltet ist, dann leuchtet nämlich ein kleines grünes Licht. Ich gehe jetzt, naiv wie ich bin, davon aus, dass das nicht wirklich viel Strom verbraucht. Wenn aber der Durchlauferhitzer eingeschaltet ist, dann leuchtet nicht nur das grüne Lämpchen, sondern auch noch das Display. In einem herrlichen Blau. Ich liebe blaues Licht, es hat eine sehr beruhigende Wirkung auf mich. Manchmal setze ich mich in der Dunkelheit einfach so auf die Toilette und es leuchtet nur das blaue Display. Sitzungen machen so viel mehr Spaß. Irgendwie steckt nun eine Menge Romantik in meinem Bad. Wenn ich eine Heizung im Bad hätte, dann würde ich da sogar schlafen. Doch ich schweife ab. Mich interessiert, ob es sinnvoll ist, dass ich den Durchlauferhitzer immer abschalte und nur dann einschalte, wenn ich warmes Wasser benötige. Das wäre zweimal täglich. Einmal zum Duschen, einmal zum Nasespülen. Sonst brauche ich kein warmes Wasser. Zunächst schien mir die Idee, den Durchlauferhitzer ständig ab- bzw. einzuschalten gut, doch dann bekam ich Zweifel. Vielleicht ist das Gerät ja nicht dafür gemacht worden, dass es täglich ein- und ausgeschaltet wird. Ist ja schließlich kein Fernseher.
Deshalb komme ich nun zu meiner Frage. Wie wirkt es sich auf die Haltbarkeit des Gerätes aus, wenn ich es täglich ein- und ausschalte? Wie hoch ist der jährliche Stromverbrauch, wenn ich das Gerät immer anlasse und wie lange hält so ein Durchlauferhitzer unter optimalen Bedingungen und wie stelle ich solche Bedingungen her?

Für die Mühe, die ich Ihnen gemacht habe, entschuldige ich mich. Ihre ausführliche Antwort erwarte ich voller Vorfreude. Sollten danach weitere Fragen offen sein, kann ich mich sicher erneut vertrauensvoll an sie wenden. Oder? Weil ich aber glaube, dass Sie mir alle meine Fragen mit akribischer Genauigkeit beantworten, danke ich Ihnen schon jetzt dafür und hoffe, dass Sie in Zukunft auch weiter so aufmerksam sind und viele gute Produkte entwickeln.

Sollten Sie in engerem Kontakt mit unserem Umweltminister stehen, grüßen Sie ihn bitte von mir.

In freudiger Erwartung Ihrer baldigen Antwort verabschiede ich mich nun von Ihnen.

Machen Sie es gut.
Herr Fischer

© 02.2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.