Schaefer – Piratenpartei

Sehr geehrter Herr Schaefer,

wieder stehen Wahlen vor der Tür und wieder ist jemand von der Piratenpartei dabei. Dieses Mal sind Sie der Auserwählte. Und weil das so ist und ich, wie üblich, nicht genau weiß, wer meine Stimme bekommen wird, habe ich mal im Internet gesucht, was ich über die Kandidaten finden kann. Meine bisherigen Informationen haben dazu geführt, dass Sie, was meine Stimme angeht, im Mittelfeld liegen. Ich weiß nicht, ob das am Ende reichen wird, weil ich die Piratenpartei mittlerweile eher kritisch als erfrischend sehe. Und kritisch ist nicht gut, wenn man meine Stimme möchte.
Davon, dass Sie meine Stimme möchten, gehe ich einfach mal aus. Denn wenn dem nicht so wäre, würden Sie vermutlich gar nicht bei einer Wahl, bei der jede Stimme zählt, antreten.

Die Webseite der Piratenpartei erscheint mir etwas chaotisch und unorganisiert, was ich bedenklich finde. Auf der Seite NRW: Arbeitskreis/Kommunalpolitik Lünen unter Ergebnisse erscheinen irgendwelche Codes, die ich nicht entziffern kann. {{#dpl: zum Beispiel. Sorry, aber auf mich wirkt das alles ein wenig unprofessionell und unausgegoren.

Sie haben in Ihrem Parteiprogramm sehr viele Punkt aufgeführt. Das ist wirklich toll, aber auch viel Text. Was mir fehlt, oder ich nicht finden kann, ist ein knackiges Programm für Lünen. Etwas, was mir sagt, was Ihre Pläne sind. So könnte ich leichter entscheiden, ob mir das zusagt oder eben nicht.

Sie sind ledig, haben keine Kinder, tragen Hemden und sind im öffentlichen Dienst tätig. Das ist schon mal nicht schlecht, weil ich es gut finde, wenn Politiker mal gearbeitet haben bzw. noch arbeiten, weil sie dann nicht ganz so abgehoben und weltfremd sind. Zumindest theoretisch.

Was mir immer und immer wieder Probleme bereitet, ist die Vorliebe Ihrer Partei für Fremdwörter. Whistleblower ist so ein Wort. Warum verwenden Sie kein deutsches Wort dafür? Open Data, Open Commens und Open Access sind weitere Begriffe, die sie gern verwenden. Das ist mir zu abgedreht und hipp. Hipp sein darf man nur im Begriff auf Babynahrung, wenn Sie verstehen, was ich meine.

Während ich Ihnen so schreibe, nebenbei die Piratenwebseite betrachte, stelle ich mehr und mehr fest, dass mir Ihre Partei zu chaotisch erscheint. Ich glaube, es hat mir viel gebracht, diese Zeilen zu schreiben und mich währenddessen mir der Piratenpartei auseinander zu setzen.

Mein Entschluss steht nun fest, Herr Schaefer. Es ist mir nicht leicht gefallen, unter der Vielzahl von Kandidaten, denjenigen zu finden, der den spezifischen Anforderungen, die ich an einen Politiker stelle, entspricht. Sie sind es leider nicht.

Bitte sehen Sie meine Entscheidung nicht als Bewertung Ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten an. Für Ihren weiteren politischen Weg wünsche ich Ihnen viel Erfolg sowie alles Gute für Ihre persönliche Zukunft.

Mit freundlichen Grüßen
Herr Fischer

Guten Tag Herr Fischer.Als erstes möchte ich ihnen danken für ihre E-Mail.

Auch wenn ich bei ihrem Schluss, nicht so gut abgeschnitten habe, freut es mich, dass sie sich tatsächlich mit der Piratenpartei und mit denen in Lünen und den Inhalten beschäftigt haben.

Was die Internetseite angeht, muss ich ihnen leider recht geben. Wie bei vielen Dingen, ist man nicht immer Herrscher des Verfahrens. Soll heißen, das die Administratoren, zu einen zu gegebener Maßen schlechten Zeitpunkt, das Wiki-Portal mit einem Update versehen haben, was zu dem von ihnen beschriebenen Chaos geführt hat. Dies soll keine Entschuldigung sein, soll es aber zumindest erklären.

Es freut mich, das ihnen unser Programm zusagt. Auch wenn es ihrer Meinung nach zu viel Text hat. Etwas knackiger ist unser Flyer. Ich schicke ihnen den Link mit.

http://wiki.piratenpartei.de/wiki/images/4/4a/Kommunalwahlflyer_Luenen_2014b.pdf

http://wiki.piratenpartei.de/wiki/images/2/2f/Kommunalwahlflyer_Luenen_2014.pdf

Unsere Vorliebe für Fremdwörter kann ich nicht ganz mit ihnen Teilen. Das liegt meiner Meinung nach in der Natur der Sache. Wir sehen uns als eine moderne Partei, die mit modernen Mitteln arbeitet und dieses auch propagiert. Da wir für offene Systeme und offene Dateiformen stehen, werden diese von uns auch so bezeichnet, wie sie z.B. auch im Internet gefunden werden.

Ich danke nochmal für ihre Nachricht und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Ralf Schaefer

© 04.2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.