Vita Elan

Sehr geehrte Damen und Herren,

neulich bekam ich mit einer meiner zahlreichen Internetapothekenbestellungen eine Probe Ihres Kräuter Drinks zugeschickt. Ich liebe es, wenn ich Sachen zum Ausprobieren geschickt bekomme. Ihr Kräuter Drink sollte laut Verpackung ein aromatischer und frischer Genuss aus meiner Apotheke sein. Ein teeähnliches Getränk, welches ein erfrischendes und unwiderstehliches Aroma, welches mich verwöhnt, haben sollte. 20 Kräuter sind in Ihrem Kräuter Drink. Sie können sich gar nicht vorstellen wie neugierig ich auf Ihr Getränk war. Die Zutatenliste ließ mein Herz sofort höher schlagen. Lediglich die 30% Traubenzucker machten mir ein wenig Angst.

Frohen Mutes machte ich mich dennoch ans Werk und kochte etwas Wasser in meinem formvollendeten Wasserkocher, den mir ein guter Freund zum Geburtstag geschenkt hat. Und so dauerte es nicht lange bis ich 150ml kochendes Wasser über den Kräuter Drink, den ich zuvor in meine Lieblingstasse, die ich von einem anderen Freund an einem anderen Geburtstag geschenkt bekam, geschüttet hatte. Ich ließ die Brühe eine Weile stehen und nahm dann einen kleinen Schluck. Sofort lief mein Kopf rot an und ich wurde ganz wütend. Was haben Sie denn da für einen Mist produziert? Da schreiben Sie etwas von Kräutern, vermitteln den Eindruck mir etwas Gutes tun zu wollen und dann schmeckt das Zeug als wäre in der Tasse nur Zucker. Zucker in Massen ist ungesund. Wissen Sie das nicht? Für welche Zielgruppe haben Sie das Zeug denn entwickelt? Wollen Sie dicken Menschen damit vorgaukeln etwas für Ihre Gesundheit zu tun? Wollen Sie mich umbringen?

Natürlich habe ich Ihren Kräuter Drink direkt vom Balkon gekippt. Ich weiß, dass man so etwas nicht macht, aber ich saß gerade auf dem Balkon, als ich Ihren süßen Zuckerdrink zu mir nahm und hatte, vermutlich durch den Zuckerschock, kurzzeitig keine Kontrolle über meinen Körper. Glücklicherweise ging gerade niemand vor meinem Balkon her, denn sonst hätten wir vermutlich ein Problem mehr. So bleibt es bei dem Problem der Körperverletzung durch Ihren Zuckerdrink.

Sie müssen jetzt keine Angst haben, dass ich Sie verklagen will. Ich möchte Sie nur darauf hinweisen, dass Sie so etwas in Zukunft bitte nicht mehr mit mir machen sollen. Ich bin noch zu jung zum sterben, aber zu alt, um solche Angriffe unbeschadet abzuwehren. Vielleicht sollten Sie auf Ihre Verpackungen einen Warnhinweis drucken, der vor einem Zuckerschock warnt. Dann hätte ich erst gar nicht probiert.

Ihre Verpackung habe ich an meine Pinnwand geheftet. Dort hängen die Verpackungen vieler gesundheitsschädlicher Produkte. Das mache ich, damit ich ein Produkt, von dem ich vermute, dass es mich früher oder später umbringt, kein zweites Mal zu mir nehme. Bitte schicken Sie mir in Zukunft nur noch Produktproben, die koscher sind und meine Gesundheit nicht verderben. Falls Sie keine solchen Produkte im Angebot haben, bitte ich Sie, auf weitere Sendungen an mich zu verzichten.

Für Ihre zuckerhaltige Zukunft wünsche ich Ihnen alles Gute und viel Glück.

Es grüßt Sie recht freundlich ein etwas überzuckerter
Herr Fischer

© 08.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.