Yankee Candle Baby Powder / Riviera Escape

Babypuder klingt irgendwie komisch und riecht nach Creme. Vielleicht auch nach Babypuder, das kann ich aber nicht beurteilen, da ich mich weder mit Babys noch mit Babypuder auskenne. Anfangs ist der Duft schon sehr präsent und ich bin versucht das Teelicht auszupusten, lasse es am Ende aber doch brennen. Irgendwie mag ich den Duft und bin posiiv überrascht, dass es so ist.

Küstenflucht ist zwar ein netter Name, passt aber für mich nicht zu dem Duft, den dieses Wachstörtchen verströmt. Mich erinnert auch dieser Duft irgendwie an ein Schaumbad. Vielleicht liegt das aber auch nur daran, dass ich ewig nicht mehr gebadet habe und deshalb viele Düfte mit einem Schaumbad in Verbindung bringe. Der Duft ist jedenfalls ziemlich intensiv, aber keine Offenbarung. Ich finde ihn aber ganz gut, was aber durchaus mit Schaumbädern und meinem Wunsch danach zusammenhängen könnte.

Yankee Candle Festive Cocktail / Fluffy Towels

Ein festlicher Cocktail, der möglicherweise gar nicht festlich riecht. Aber irgendwie fruchtig mit einem Hauch von dem Geruch, der meiner Nase sonst weniger gefällt. Doch in dieser Mischung ist der beerige Anteil weniger intensiv, oder Preisel- und Johannisbeeren richten an meiner Nase in dieser Mischung keinen Schaden an, weshalb ich diesen festlichen Geruchscocktail im Großen und Ganzen ganz nett finde. Keine Offenbarung, aber durchaus verwendbar.

Flauschige Handtücher sind nicht unbedingt das, was ich mir bei dem Geruch vorstelle. Etwas Flauschiges kann ich in dem Geruch auch gar nicht vernehmen. Und was die Duftnote mit Handtüchern zu tun haben könnte, erschließt sich meiner Nase auch nicht. Für mich ist der Geruch wenig überzeugend, maximal mittelmäßig und bietet somit nichts, was mir und meiner Nase Freude bereitet. Ein lustiger Name allein reicht leider nicht, weshalb ich Fluffy Towels nicht mehr kaufen werde.

Yankee Candle Star Anise & Orange + Sparkling Cinnamon

Sternanis und Orange ist eine gute Mischung, die tatsächlich fuchtig frisch riecht, aber leider sehr schwach ist. Mit einem Viertel Tart ist kaum etwas von dem Geruch zu merken, weshalb ich erstmals einen halben Tart genommen habe. Auch dann empfinde ich den Geruch als nicht wirklich intensiv, was wirklich schade ist.

Sparkling Cinnamon gehört zu den Gerüchen mit denen ich nicht wirklich etwas anfangen kann. Funkelnder Zimt klingt zwar schon verdammmt geil und lässt auch ein echtes Dufterlebnis hoffen, doch das stellt sich bei mir einfach nicht ein. Insgesamt ist das für mehr so ein Geruch, den man zwar mal ausprobiren kann, den ich aber nicht erneut brauche.

Yankee Candle My Serenity + Berry Trifle

My Serenity riecht angenehm und unaufdringlch. Irgendwie fruchtig dringt der Duft an meine Nase, ist aber für mich etwas schwach und nicht nachhaltig wahrnehmbar. Beim zweiten Teelicht merke ich so gut wie gar nichts mehr davon, was ich schade finde. Als das Wachs vor dem ersten schmelzen in der Schale lag, ging ich noch davon aus, dass My Serenity stärker riecht. Dem ist leider nicht so. Fazit: Vom Geruch her empfehlenswert, von der Intensität bei mir leider nicht.

Mit den beerigen Düften kann ich mich nicht wirklich anfreunden. Diese beerige Kleinigkeit riecht in der Tat beerig und auch irgendwie nach Pfeifentabak. Dabei allerdings so intensiv, dass die beerige Kleinigkeit für Unwohlsein sorgt bei mir und ich das Duftexperiment recht schnell beende bevor ich umkippe. Vielleicht habe ich eine Art Beerenduftallergie. Schade.

Yankee Candle Red Apple Wreath + Christmas Cookie + Christmas Eve

Roter Apfel Kranz klingt möglicherweise weihnachtlich und durch die Farbe passt das alles auch irgendwie zusammen, denke ich. Geruchsmäßig ist es allerdings eher grenzwertig und nichts, was meine Nase vor Freude tanzen lässt. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich mit ganz viel Fantasie Apfelgeruch erschnuppern kann. Ich hatte vor allem beim ersten Test recht schnell das Bedürfnis das Teelicht auszupusten, was ich dann auch tat. Leider nicht nur, weil der Duft so intensiv ist, sondern weil er nah dran war, mir Kopfschmerzen zu bereiten. Roter Apfel Kranz gehört somit zu den Düften, die nichts für mich sind.

Christmas Cookie riecht irgendwie nach Vanille und ich liebe den Geruch. Zu keinem Zeitpunkt aufdringlich und immer sehr angenehm. Nur fehlt dem Duft etwas die Ausdauer. Ansonsten genau nach meinem Geschmack und möglicherweise ist das Weihnachtsplätzchen sogar mein Lieblingsduft.

Heiliagebend ist ein interessanter Name für einen Geruch. Nun weiß ich also, wie der Heiligabend riecht. Etwas süßlich, möglicherweise fruchtig und durchaus angenehm. Nicht aufdringlich obendrein. Was genau ich da rieche, kann ich natürlich nicht sagen, weil ich Düfte meist nur schwer zuordnen kann. Christmas Eve ist aber schon ganz lecker. Könnte von mir aus aber ruhig etwas aufdringlicher sein. Insgesamt bin ich aber ganz zufrieden.

Yankee Candle Cherries on Snow

Cherries on Snow ist ein mittelmäßig intensiver Duft, der zwischenduch etwas blumig riecht. Friedhofsblumengeruch nenne ich den Geruch zumeist, weil ich immer vergesse, was es für Blumen sind, die so riechen. Schnee- oder Kirschengeruch kann ich nicht wirklich erkennen, wobei Schnee ja sowieso nicht riecht. Zumindest ist mir kein typischer Schneegeruch bekannt. Insgesamt ist es ein durchaus angenehmer Geruch, der aber nicht zu meinen Favoriten gehört.

Yankee Candle Winter Glow

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es zwischen vielen Düften von Yankee Candle schon eine gewisse Ähnlichkeit gibt. Doch das kann auch eingebildet sein.
Winter Glow ist eher ein milder Duft, der meiner Nase nicht besonders auffällt und mir dennoch irgendwie bekannt vorkommt. Das alles ist durchaus nicht unangenehm, aber für mich auch schwer zu beschreiben. Möglicherweise muss ich beim nächsten Mal mehr von dem Wachs nehmen, um den Geruch besser wahrzunhemen. Bis dahin bleibt Winter Glow für mich ein wenig intensiver Duft mit dem man letztlich aber wohl nichts falsch machen kann.

Yankee Candle Bundle Up

Der nächste festliche Duft ist zum Glück kein Reinfall und bringt meine Nase auch nicht zur Verzweiflung. Er ist zwar nicht völlig überzeugend, aber durchaus angenehm und nicht aufdringlich. Man kann damit prima den Raum beduften lassen, ohne das es irgendwie unangenehm wird. Nach was genau Bundle Up riecht, weiß ich nicht. Ich bilde mir gern ein, dass da irgendwie ein Hauch Waldmeisterduft enthalten ist, aber das denke ich vermutlich auch nur, weil die Tarts grün sind. Letztlich ist Bundle Up ein Duft, den meine Nase durchaus hin und wieder riechen mag. Und er hält mehrere Teelicher lang.

Yankee Candle Cranberry Ice

Passend zur Advents- und Weihnachtszeit habe ich mir zehn festliche Düfte im Set bestellt. Kaum waren sie da, testete ich den ersten dieser Düfte. Cranberry Ice klingt durchaus gut, schmeichelt meiner Nase aber so gar nicht. Eher im Gegenteil. Ich empfinde den Duft als aufdringlich und Kopfschmerzen verursachend. Irgendetwas an diesem Duft ist tödlich für mein Wohlbefinden und der leicht beerige Geruch wird von diesem für meine Nase tödlichen Essenzen gestört. So kann ich nur hoffen, dass die anderen festlichen Düfte besser für meine Nase und mich geeignet sind.

Yankee Candle Turquoise Sky

Der nächste Duft riecht, wie auch die vorherigen, schon recht stark, wenn er nur in der Schale liegt. Ich habe echt überlegt, ob es nicht reicht, wenn die Tarts einfach nur ausgelegt werden, weil sie dann vermutlich auch länger halten. In der kleinen Wohnung an vier Stellen abgelegt, könnte das funktionieren.
Weil es Tradition zu sein scheint, puste ich nach einer Stunde das Teelicht aus, obwohl es bei dem Duft nicht unbedingt nötig gewesen wäre. Ich empfinde Turquoise Sky als nicht so intensiv und vom Geruch nicht so überzeugend, wie die zuletzt getesteten. Er wird recht schnell ausgetauscht,  da ich ihn schon früh kaum noch wahrnehme. Für meine Nase bisher der schwächste der getesteten Düfte.