Mein Weg zur Ausbilderprüfung 9

Die letzte Woche beginnt mit einer Gruppenarbeit. Die gleichen Gruppen wie zuletzt. Und so sitzen wir fünf vermutlich zum letzten Mal zusammen und lösen bis zum Mittag Aufgaben. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir in den nächsten Tagen erneut in dieser gelungenen Kombination zusammen arbeiten werden ist gering, da der Dozent, der uns morgen und Donnerstag vorbereitet, gerne Gruppen auslost und die Dozentin am Mittwoch auf das Zählverfahren steht. So verabschiede ich mich schon mal von meinen Gruppenmitgliedern, ohne ihnen etwas davon zu verraten. Es ist wichtig, sich zeitig zu distanzieren, damit keine Wehmut aufkommt, wenn man sich tatsächlich verabschieden muss. Schon nächste Woche werden wir uns an die meisten, die wir hier getroffen haben, nicht mehr erinnern. Und sollten wir uns man zufällig irgendwo begegnen, kann es durchaus sein, dass wir das gar nicht mitbekommen. Verrückte Welt.
Auch heute arbeitet die Gruppe gut. Lediglich der Spaß kommt etwas kurz. Paragraphen und Spaß lassen sich manchmal einfach nicht kombinieren. Als wir gegen Mittag die Arbeit beenden ist es gut möglich, dass ich mit den anderen Gruppenmitgliedern, abgesehen von meinem Sitznachbarn, nie wieder reden werde. Das ist irgendwie schräg.
Tagged

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.