Damals 2001

Eine Konstante in meinem Leben waren, sind und werden wohl immer Maßnahmen/Weiterbildungen der Arbeitsagenturen und Jobcenter sein. Meist war ich auf der anderen Seite als ich es derzeit bin. Ich war früher nicht nur auf der anderen Seite, ich war gereizt, genervt und vermutlich auch wütend. Bis ich irgendwann wieder auf die andere Seite zurückkehre, kann man hier alte Erlebnisse meiner Fortbildung zum E-Commerce-Spezialisten nachlesen. Ich war ein Teilnehmer, der so sehr genervt hat, dass ich zum ersten mal aus so einer Maßnahme rausgeflogen bin und sogar Hausverbot bekam. Natürlich ging der Spaß vor Gericht weiter. Jemanden wie mich möchte ich auch nicht unbedingt in meiner Maßnahme haben. Aber lesen sie selbst:

Meine Mitschüler wirken zum Teil etwas merkwürdig auf mich, was aber daran liegen kann, dass ich Arbeitslose zunächst immer etwas merkwürdig finde und ein Mensch bin, der durch und durch voller Vorurteile ist. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich mir nicht eingestehen will, dass ich ein stinknormaler Arbeitsloser bin und nichts weiter. Ich bin gespannt, ob diese Veranstaltung mich und meine Mitstreiter ganz nach vorne katapultieren wird, oder ob wir am Ende nichts weiter als ein weiteres Zetifikat, welches uns nicht wirklich weiterbringt, in den Händen halten….

….Für die größten Versprechungen und Versprecher ist Herr. S, der so von sich überzeugt ist, dass es kaum zu ertragen ist, zuständig. Dieser Herr ist eine selbstverliebte One-Man-Show, die an Lächerlichkeit kaum zu übertreffen ist. Auf den ersten Blick wirkt der bärtige Mann sympathisch, aber sein dummes und schier endloses Gelaber entlarvt ihn schnell als reinen Quatschkopf, dessen Aussagen und Geschichten ganze Märchenbücher füllen könnten…

…Und so beschwere ich mich beinahe täglich über diese Veranstaltung und mache mich immer unbeliebter. Und so findet der Ball der Lügenbarone schon bald einen neuen Höhepunkt, meine Kündigung….


Wer wissen will, wie es mit mir weiterging, der klickt auf die 2001.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.