Damals 2006 – Viertes Quartal

Auch im vierten Quartal 2006 war einiges los in meinem Leben, obwohl damals nicht wirklich was los mit mir war. Doch wenn ich das mit meinem Leben heute, 14 Jahre später vergleiche, dann war ich damals ein echter Aktivposten vom dem längst nichts mehr übrig geblieben ist. Nachfolgend drei Texte aus meiner wilden Zeit vor 14 Jahren.


Dialog im Wald
Nach dem Joggen unterhalte ich mich auf dem Parkplatz noch mit einem Rentner. Ich finde den zwar schon immer etwas suspekt, denke aber, dass es möglicherweise an seinem Alter liegen kann. Während wir so belanglos daher plaudern habe ich irgendwie das Gefühl, dass er mich anbaggert. Unser Gespräch erscheint mir jedenfalls ein wenig skurril.

ER: Ich habe es raus gefunden.
ICH: Was hast Du raus gefunden?
ER: Du hast mir doch mal eine Aufgabe gestellt.
ICH: Ich habe Dir eine Aufgabe gestellt?
ER: Ja.
ICH: Du musst mich verwechseln.
ER: Nein, ich sollte etwas herausfinden.
ICH: Was denn?
ER: Warum Du Deinen Job verloren hast.
ICH: Ich sag doch, Du verwechselst mich.
ER: Nein, ich habe es herausgefunden.
ICH: Und was hast Du herausgefunden?
ER: Dein Chef hat es gemerkt.
ICH: Was gemerkt?
ER: Dass Du gerne den BH einer Frau trägst.
ICH: Ich mache was?
ER: Du trägst gerne den BH einer Frau.
ICH: Du verwechselst mich.
ER: Nein.
ICH: Moment, ich gucke nach. Nein, kein BH.
ER: Viele machen das.
ICH: Ich aber nicht. Das ist doch krank.
ER: Ist doch nicht schlimm. Viele machen das.
ICH: Trägst Du einen BH?
ER: Nein.
Ein paar Sätze später kann ich unversehrt entkommen.

Hip oder Hop
Seit ein paar Tagen schreibt mir eine Frau bei Freenet. Ich gebe mir alle Mühe immer zu antworten, aber teilweise habe ich nicht die geringste Ahnung, was diese Frau mir sagen will.
Hier zwei Beispiele:
1. „Und dann will ja noch Dein Freestyle gelobt werden, also wie meine alten Kumpels Seeed immer zu sagen pflegen “give a dime for the rime”. Dein Freestyler war natürlich “phat”!“
2. Was auch sonst, denn um meine anderen “Homies”, Fanta 4 zu zitieren “wir sind zu geil für diese welt…!”
Wovon schreibt die nur? Ich glaube, ich sollte mal wieder Sex haben, aber nicht mit ihr.

Doof bleibt doof
Während ich völlig lustlos vor mich hintrainiere, entdeckt ein durchtrainierter Muskelmann einen Bekannten auf dem Laufband und begrüßt ihn folgendermaßen. „Laufen?“ Er bekommt keine Antwort, weshalb er seine Ersatzfrage hervorkramt. „Was maaachen?“ Was denkt er wohl, was man auf einem Laufband macht? Tauchen? Was nützen einem die schönsten Muskeln, wenn man solche Fragen stellt? Beim Wettbewerb „Muskeln statt Gehirn“ würde er sicher einen der vorderen Plätze belegen.
Nur wenige Minuten später fällt eine Bekannte von ihm vom Laufband. Sie meint dazu, dass sie ausgerutscht sei. Was sonst? Schließlich ist es Dezember, da kann es schon mal glatt werden auf so einem Laufband. Dank dieser Showeinlagen macht mir das Training heute doch ein wenig Spaß.


Zur Zusammenfassung der restlichen Ereignisse des Jahres kommt man, wie es Tradition ist, mit einem Klick auf die 2006.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: