Chatten 2022

Weil die Kontaktanzeigen derzeit keinen Unterhaltungswert mehr bieten und ich früher hin und wieder lustige Sachen im Chat erlebt habe, versuche ich nach langer Abstinenz herauszufinden, wie es mittlerweile im Chat so zugeht und ob ein Mann meines Alters überhaupt noch mit Frauen ins Gespräch kommen kann. Zunächst einmal weiß ich so gar nichts mit all dem Unsinn, den es im Chat zu lesen gibt, anzufangen, aber da das früher auch nicht anders war, ignoriere ich es und schreibe eine Frau aus NRW persönlich an. Diese hat, wie sie bald verrät, einen Windelfetisch und trägt zu Hause gerne Windeln. Ich trage gelegentlich einen Hut, weshalb ich sie frage, ob sie auch in die Windeln macht. Selbstverständlich macht sie das. Auch das große Geschäft. Das ist alles sehr befremdlich und kann mich nicht begeistern. Sie sucht eine feste Beziehung, einen Mann, der sie regelmäßig wickelt und natürlich reinigt. Ich finde den Gedanken abscheulich, geradezu ekelerregend, weshalb ich mich von ihr verabschieden muss. Wenig später komme ich mit einer anderen Frau aus NRW ins Gespräch. Wie sich rasch herausstellt, würde es ihr gefallen, wenn ich sie mit Sonnenschutzcreme eincreme und sie sich dann auf meinem Balkon sonnt. Da ich durchaus gerne Frauenkörper eincreme, plaudern wir noch eine Weile über die Möglichkeiten des Eincremens, was uns aber auch nicht wirklich weiter bringt. Gerne würde sie mich besuchen und von mir eincremen lassen. Möglicherweise driften wir nun in eine Phantasiegeschichte ab, was zwar einerseits unterhaltsam sein kann, andererseits aber auch nicht wirklich etwas bringt, weil ich nicht in der Stimmung für derartige theoretische Erlebnisse bin. Da ich müde werde und sie mich eh nicht besuchen wird, schlage ich vor, dass wir das Gespräch am nächsten Tag fortsetzen. Am nächsten Tag setzen wir das Gespräch aber dann doch nicht fort, weil ich zum Training muss und keine Zeit habe, zur verabredeten Zeit im Chat zu sein. Gut, das ist vielleicht asozial, aber ich denke, den Höhepunkt des Gesprächs hatten wir eh gestern und heute hätte sich alles nur wiederholt. Vielleicht aber war auch sie nicht im Chat, weil auch sie erkannt hat, dass das alles Blödsinn ist. Erfahre werden wir es jedenfalls nie.

Das war zwar sinnlos, aber auch kurzweilig und auf eine merkwürdige Weise unterhaltsam. Teilweise erinnerte es mich an frühere Zeiten. Dennoch verspüre ich im Moment nicht das Bedürfnis wieder öfter zu chatten. Außerdem soll man bekanntlich aufhören, wenn es am schönsten ist. Und da ich bezweifle, dass es noch schöner werden kann, werde ich demnächst in der realen Welt nach ähnlich aufregenden Gesprächen suchen. Damit dürfte ich erstmal eine Weile beschäftigt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: