Bremen

03.10.2008 -05.10.2008

 

Bremen in Bildern
Das Badezimmer machte einen durchaus annehmbaren Eindruck. Zumindest auf den ersten Blick.

 

Damit kann man mich natürlich begeistern. Ich würde jetzt gerne schreiben, dass ich darin Sex hatte, aber ich kann mich echt nicht erinnern. Aber alles andere als darin Sex gehabt zu haben, wäre ziemlich albern.

 

Man beachte die großartigen Vorhänge. Ursula fand die Unterkunft optisch und von der Sauberkeit mehr als fragwürdig und fast hätten wir abreisen müssen wegen des Zustands.

 

Der Gestand hätte Ursula fast erschlagen, doch weil ich unbedingt ein Foto machen wollte, hat sie das tapfer ertragen und für mich die Tür geöffnet.

 

Unweit der stinkenden Toilette, präsentierte ich mich von meiner besten Seite.

 

Nur um wenig später vorübergehend völlig den Verstand zu verlieren. Ich versuchte auch früher ständig, witzig zu sein. Manchmal klappte es, manchmal nicht.

 

Schiffe und Wasser liebe ich. Kann ich stundenlang anglotzen und nichts weiter tun.

 

Typische Touristenbeschäftigung. Fotos vor irgendwelchen Sehenswürdigkeiten.

 

So entspannt sehe ich nach einem Urlaub aus, wenn ich im Benz sitze und wieder nach Hause fahre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: