Gonin

Fünf völlig gestörte Typen tun sich zusammen, um den Yakuza-Boss Ogoshi (Kenta Kiritani) auszurauben. Doch weil die fünf absolute Dilettanten sind, geht fast alles schief. Sie begehen in ihrer Blödheit einen Mord, werden erkannt und fortan gejagt. Zum Glück wird ein Bekloppter nach dem anderen getötet, was dem Film gut tut, denn Tote nerven nicht und verschwinden vom Bildschirm. Man weiß während der gesamten Laufzeit nie so genau, warum dieses oder jenes passiert und was es zu bedeuten hat. Spannung kommt selbstverständlich auch nie auf. Insgesamt ist Gonin so unfassbar dämlich, dass man besser einen großen Boden um dieses Debakel machen sollte.

Fazit: Totaler Schwachsinn.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: