Juni 1994

Verpasste Gelegenheiten
An meinem 24. Geburtstag hole ich Michaela ab, sie gratuliert mir und umarmt mich. Da mich noch nie eine Frau umarmt hat, stelle ich mich äußerst hölzern an. Ihr Gesichtsausdruck verrät mir, dass sie alles andere als angetan von meiner abweisenden Umarmung ist. Ich bin schon ein echter Hampelmann. Und wieder habe ich eine Chance vertan. Das wird nix mehr.

Weitere Tage vergehen, wir haben Spaß, ich bin gerne mit ihr zusammen, zeige es aber eher nicht und sie scheint sichtbar enttäuscht von meinem Desinteresse. Dabei bin ich nicht desinteressiert, sondern schlicht und ergreifend zu blöd. Wir fahren mit meinem Auto durch die Gegend, das Kassettenradio spielt “Think about the way” von Ice MC. Sie singt mit und hat viel Spaß. Sie lächelt, bewegt sich im Takt der Musik und ich bin abermals fasziniert von ihr. Dann lächelt sie mich an. Dieses Lächeln werde ich wohl nie wieder vergessen. Es ist das schönste Lächeln, welches ich je gesehen habe und es ist nur für mich. Ich betrachte sie, ihr schönes Haar, ich liebe ihr Haar, und dann mache ich etwas Unglaubliches. Ich fasse in ihr Haar, weil ich es unbedingt berühren muss. Sie schaut mich überrascht an, ich bin überfordert, ziehe die Hand zurück und habe den schönsten Moment, den es bis zu diesem Zeitpunkt zwischen uns gab, zerstört.

Nach diesem deprimierenden Erlebnis versuche ich gar nichts mehr und ein paar Tage später erzählt sie mir von einem Schulkollegen, der sie seit Tagen anbaggert und fragt mich, ob ich etwas dagegen hätte, wenn sie sich mit ihm trifft. Natürlich habe ich etwas dagegen, sie soll mir gehören. Doch da ich nicht nur nicht weiß, wie ich es schaffe, sie zu küssen, sondern obendrein einen an der Mütze habe, sage ich ihr, dass es mir nichts ausmacht und bin dabei ganz cool, zumindest versuche ich so zu wirken. Sie deutet es sicher als Desinteresse meinerseits und trifft sich wenig später mit dem Typen, den ich hasse, obwohl ich ihn gar nicht kenne.

Bei unserem nächsten Treffen erzählt sie mir, dass sie sich geküsst haben und es nicht dabei geblieben ist. Ich tue vollkommen gleichgültig und breche innerlich zusammen. Zu meiner Freude zeigt sie mir nun ein Foto von dem Arschloch. Der hat tatsächlich einen Oberlippenbart. Das ist doch krank. Und er sieht Scheiße aus. Ich verliere meine Lieblingsfrau an einen Typen mit Schnurrbart. Was bin ich nur für ein Versager?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: