März 1991

Termin beim Psychologen
Weil ich ständig Magenschmerzen habe, die weder er noch ich mir erklären kann, schickt mein Hausarzt mich zu einem Psychologen. Dieser soll herausfinden, ob ich nicht vielleicht doch einfach nur einen an der Waffel habe. Ich bin ja eher skeptisch, was solche Ärzte angeht, aber da es mir bescheiden geht, kann so ein Versuch sicher nicht schaden. Sollte zumindest keinen Schaden anrichten, weil ich ja längst einen Schaden habe.

Nach einem kurzen Begrüßungsgespräch, in dem der Psychoarzt, den ich komisch finde, mir ein paar Fragen stellt, bekomme ich einen mehrseitigen Fragebogen, den ich bis zum nächsten Termin ausfüllen soll. Ich kann nicht behaupten, dass der erste Eindruck, den der Psychoarzt hinterlassen hat, mich irgendwie positiv stimmt. Aber darum geht es auch nicht. Mein Dachschaden soll behoben werden, da muss man den Arzt sicher nicht mögen.

Kaum bin ich zu Hause, schnappe ich mir den Fragebogen und lege los. Der Fragebogen ist durchaus interessant und lässt hoffen, dass ich irgendwelche Antworten finde, warum ich so bin, wie ich bin. Ich bin sehr gespannt, wie der Psychoarzt meine Antworten bewerten wird.


Die Psychotherapie beginnt
Mit dem ausgefüllten Fragebogen gehe ich zu meinem ersten richtigen Termin bei dem Psychologen, der auch Neurologe ist, was mich irgendwie irritiert. Ab heute bin ich höchst offiziell ein Psycho. Es muss nur noch herausgefunden werden, was für ein Psycho ich bin und warum ich dazu wurde. Meine Hoffnung, dass der Psychoarzt mit mir den Fragebogen durchgeht, entpuppt sich als unbegründet. Der Fragebogen ist gar kein Thema. Stattdessen findet ein Gespräch statt, welches sich mir nicht erschließt. Allgemeine Fragen, langweilige Fragen, Fragen, die ich nicht beantworten kann. Der Gesprächsfluss ist zäh und ich finde meinen Psychoarzt komisch. Er wirkt unprofessionell. Deplatziert. Aber vermutlich bin ich derjenige, der deplatziert ist. Meine erste Psychostunde zieht sich und als sie vorbei ist, erkenne ich keinen Sinn darin. Was soll das? Hatte ich zu viel erwartet? Dachte ich, der Mann hat sofort eine Antwort und repariert unverzüglich meinen Dachschaden? Ich weiß es nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: