März 1996

Praktikum
Teil dieser Weiterbildung ist ein Praktikum, was schon alleine deshalb nichts für mich ist, weil ich wieder in Arbeitskleidung gesteckt werde. Dabei hatte ich mir gechworen, dass so etas nie wieder passieren wird. Ich verhalte mich somit nicht nur wie ein Vollidiot, ich sehe auch wie einer aus. Arbeitskleidung ist einfach nichts für Menschen wie mich.
Zwischendurch will der Chef mich immer wieder mal testen und so habe ich während des Praktikums das Vergnügen, nur Scheißarbeiten, von denen ich nicht die geringste Ahnung habe, aufs Auge gedrückt zu bekommen. Ich schimpfe wie ein Rohrspatz, finde es aber irgendwie auch korrekt, wie der Chef mich behandelt, um mir zu zeigen, wer der Boss ist. Glücklicherweise bin ich nicht zu allen Mitschülern schlecht und so habe ich das Glück, mit jemandem zusammen arbeiten zu dürfen, der die Scheißarbeit für mich erledigt. Ich kann manchmal echt toll delegieren.

Während des Praktikums leiste ich allerdings sogar etwas Großartiges, denn ich überzeuge einen anderen Teilnehmer davon, dass es nicht gut für ihn wäre alles hinzuzschmeißen und dafür mit einer Sperre vom Arbeitsamt belegt zu werden. Er ist zunächst nicht davon zu überzeugen, will die Maßnahme sofort beenden, doch als ich ihm verspreche, dass wir während des ganzen Praktikums zusammen arbeiten und ich mich auch bis zum Ende der Maßnahme um ihn kümmere, ist er bereit die Sache bis zum Ende durchzustehen. Manchmal bin ich echt ein feiner Kerl. Ich kann es halt einfach nicht leiden, wenn Menschen unnötig alles hinschmeißen und keiner ihnen hilft ihr Unglück zu verhindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: