Mai 1993

Zivildienst
Vom 03.05.93 bis zum 31.07.94 habe ich die Pflicht meinem Vaterland an vorderster Front zu dienen. Und so ziehe ich in voller Montur in die technische Abteilung des St. Marien Hospitals in Lünen und leiste dort meinen Zivildienst ab.

Fünfzehn Monate in denen ich nicht viel arbeiten, dafür aber einige schöne Krankenschwestern beglücken will, sollen es werden. Und so stehen mir aufregende Monate bevor. Zumindest in der Theorie.

Aber bevor ich irgendwelche Krankenschwestern beglücken darf, muss ich natürlich meine Kollegen kennenlernen und Aufgaben erledigen. Aufgaben eines Elektrikers. Genau das, wovon ich keine Ahnung habe und was ich nie wieder machen wollte. Ich bin echt bescheuert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: