November 1995

Trostlose Zeitverschwendung
Die meisten Menschen, die mit mir an der Maßnahme teilnehmen und die Unterrichtsinhalte sind alles andere als nach meinem Geschmack und so dauert es nicht lange, bis es den ersten Ärger gibt. Zunächst sind es nur ein paar der anderen Teilnehmer, denen ich tierisch mit meinem Gemecker und meinen blöden Witze auf die Nerven gehe. Dann sind schon bald Mitarbeiter, welche uns unterrichten müssen, von meinem ständigen Gemecker total genervt und ich entwickle mich mehr und mehr zu einem echten Störfaktor. Dazu kommt, dass es mir in den Unterrichtsräumen ständig zu kalt ist, was ich immer und wieder anmerke. Meist in einem verächtlichen Ton. Ich rebelliere, wie ein Pubertierender, doch weil ich mit meinen mittlerweile 25 Jahren zu alt bin, um zu pubertieren, ist das einfach nur peinlich und mitunter niveaulos. Aber dennoch fühle ich mich im Recht. Immer schön gegen den ganzen bürgerlichen Wahnsinn aufbegehren, so macht man das als frustrierter Mann, der von nichts eine Ahnung hat.

Immerhin haben wir, was ich zugeben muss, einen kompetenten Lehrer und der Unterricht bei ihm läuft relativ organisiert und sinnvoll ab. An die meisten meiner Mitleidensgenossen habe ich mich gegen Ende des Monats auch irgendwie gewöhnt und manche sind soweit zu ertragen, dass sich die Fortbildung vermutlich bis zum Ende aushalten lassen wird. Hoffe ich zumindest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: