Nicht transparente Denkweise

Hallo diefranzissi,

Dein Bewerbungsprofil habe ich mir leicht unkonzentriert angeschaut. Der Grund dafür, dass ich so unkonzentriert war, ist Dein Bewerbungsfoto. Bei so einem Foto kann ich mich nur schlecht konzentrieren. So etwas kannst Du doch nicht machen. Die ganze Zeit musste ich auf Deine tollen Beine starren. So geht das nicht.

Nachdem ich mich zweimal selbst geohrfeigt hatte, ging es dann und ich konnte Dein Profil komplett betrachten. Und was stellte ich beim Betrachten Deines Profils fest? Nix drin. Du schreibst tatsächlich nichts über Dich und lässt das Foto für sich sprechen. Erst war ich etwas enttäuscht, doch dann verstand ich, warum Du es tust. Du bist sicher davon ausgegangen, dass die Männer, wenn sie Deine Beine erblickt haben, eh nicht mehr lesen können und deshalb hast Du gleich auf einen Bewerbungstext verzichtet. Das ist sehr klug von Dir. Ich mag kluge Frauen. Kluge Frauen mit sexy Beinen mag ich noch mehr.

Dennoch muss ich Dir heute eine Absage erteilen. Und zwar wegen Deiner Beine. Ich könnte Dir nämlich nicht genug Aufmerksamkeit schenken, weil ich ständig auf Deine Beine starren würde. Das würde Dir schon bald auf die Nerven gehen. Außerdem würde ich ständig Sex mit Dir machen wollen, weil Deine Beine so sexy sind. Das ist keine Basis für eine Freundschaft.

Ich hoffe, Du kannst die Gründe für die Absage nachvollziehen und bist mir nicht böse. Ich bin mir sicher, dass Du hier irgendwann Erfolg haben wirst.

Für Deinen weiteren Lebensweg wünsche ich Dir alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen (Anschreiben ist auch ohne Unterschrift gültig)

guten morgen,ich hatte nicht vor mich bei dir zu bewerben.
wie kann man zu so e.fazit kommen.aber wenn dich explizit solche details reizen ist schon klar das deine denktweise nicht transparent ist.

Sehr geehrte diefranzissi,

jetzt hast Du mich abermals verwirrt. Diesmal aber mit Deinen Worten.

Eine nicht transparente Denkweise wurde mir bisher noch nie vorgeworfen. Und ehrlich gesagt, weiß ich auch gar nicht, was das zu bedeuten hat. Es scheint so als hättest Du nicht nur schöne Beine, sondern bist auch noch viel klüger als ich gedacht hatte.

Ich würde in Deiner Gegenwart sicher arge Komplexe haben. Das möchte ich nicht.

Dennoch danke ich Dir für Deine Worte. Und auch wenn ich es nicht zugeben mag, Deine Worte sind so schön, dass ich mich ein wenig in Dich verliebt habe. Du bist so lieb. Danke, dass ich Dich kennenlernen durfte.

Mit freundlichen Grüßen (Anschreiben weiterhin ohne Unterschrift gültig)

© 2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.