(M)ein erstes Mal

Der neue Nachbar putzt den Flur auch weiterhin nicht. Und weil ich gute Nachbarschaft schätze, habe ich ihn bei der Hausverwaltung angeschwärzt. Ja, der Deutsche liebt Ordnung und Sauberkeit. Bekommt er dies nicht, wird er zum Denunzianten. Meine Entwicklung ist durchaus besorgniserregend. Aber wenn ich den Flur putzen muss, dann sollen es andere gefälligst auch. Oder wir lassen es ganz. Oder wir lassen jemanden für uns arbeiten. Verdammt, ich entwickle mich wirklich in eine komische Richtung. Wie komisch die Richtung ist, zeigt sich als ich an der Reihe bin den Flur zu wischen. Denn zum allerersten Mal seit ich hier wohne, stehe ich mit Schrubber und einem Eimer voll Wasser ausgerüstet im Flur, um eben diesen zu reinigen. Was ist nur aus mir geworden? Natürlich wische ich den Flur nicht mit besonderer Gründlichkeit, denn es ist ja nicht mein Flur. Doch am Ende sieht er um Längen besser aus als vor meiner ersten Wischaktion. Trotzdem ist das nichts für mich. Ich sollte mir echt eine andere Wohnung suchen. Und wenn der neue Nachbar nächstes Mal den Flur wieder nicht wischt, werde ich es auch nicht mehr tun. Das bin ich mir und dem neuen Nachbarn einfach schuldig. Alternativ könnte ich mich auch nochmal bei der Hausverwaltung beschweren und so meine Entwicklung zum Spießer des Jahres weiter vorantreiben.

Ich wünsche mir meine Ex-Nachbarin zurück. Aber das ist Quatsch, denn Tote kehren äußerst selten, vermutlich sogar nie, zurück. Und wenn doch, kann man sie sicher zu nichts mehr gebrauchen. Das ist alles schon ziemlich deprimierend, wie ich finde.

5 thoughts on “(M)ein erstes Mal

  1. Mein direkter Nachbar und ich sind anscheinend die einzigen Mieter hier im Haus, die regelmässig das Treppenhaus und die Treppenhausfenster putzen. Um die Verweigerer soll sich der Vermieter kümmern, falls es ihn überhaupt kümmert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.