Gesehen – Haus des Geldes.  Staffel 3

Nachdem die ersten beiden Staffeln durchaus spannend waren und mich die Akteure nur ab und zu wirklich genervt haben, dachte ich mir, dass ich es durchaus mit der dritten Staffel versuchen kann. Und was soll ich sagen, es ist furchtbar, was da geboten wird. Fast durchgehend nervt das Geschehen, die Story wirkt wie schnell hingeklatscht und es macht den Anschein als hätte man krampfhaft versucht an den Erfolg der ersten beiden Staffeln zu kopieren und natürlich auch noch zu übertreffen. Das ging für mich aber leider in die Hose und hatte oftmals etwas Lächerliches. Für mich war es eine Qual die Staffel komplett zu Ende zu schauen. Zwar gab es durchaus auch gute und spannende Momente, aber insgesamt ist Staffel 3 kompletter Blödsinn. Man denke nur an den blauen Teddybären. Ich frage mich, wieso es von dem Blödsinn tatsächlich noch weitere Staffeln gibt bzw. geben soll. Ich möchte den lächerlichen Quatsch auf jeden Fall nicht sehen. Das ist schade, denn die ersten beiden Staffeln hatten durchaus etwas. Manchmal muss man einfach aufhören, bevor es nicht mehr schön ist. Den Punkt hat man bei Haus des Geldes leider verpasst.

4 Kommentare

  1. Da bin ich gnadenlos. Wenn mich bei Staffel XX-irgendwas der Plot nicht mehr packt, ist fertig, und zwar relativ rasch (so geschehen bei “Lost”, “Ozark”, “Walking Dead”…). Beim “Haus des Geldes” natürlich auch, Staffel 3 ist Mist.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: