Watchever 3

Obwohl ich dieses Jahr nicht vorhatte
mich erneut bei Watchever anzumelden, tue ich es doch. Das liegt aber an
Watchever und nicht an mir. Angeblich hat sich Watchever neu erfunden und ist
jetzt ganz anders. So hat man mir ein einmonatiges, kostenloses Probeabo angeboten.
Bis zum 11. Oktober galt dieses Angebot. Weil ich mir vorgenommen hatte, darauf
zu verzichten, verzichtete ich auch darauf. Doch kaum hatte ich verzichtet,
bekam ich ein neues Angebot. Bis zum 18. Oktober hatte ich Zeit, dieses erneute
Angebot anzunehmen. Und weil die kalte Jahreszeit vor der Tür steht bzw. schon
begonnen hat und ich nicht möchte, dass die bei Watchever traurig sind, sitze
ich nun hier und melde mich ordnungsgemäß an. Wohlwissend, dass ich nur den
Probemonat nutzen werde, bevor ich mich wieder abmelde.
Meine Filmliste vom letzten Test ist
noch vorhanden und ich suche gleich nach den großen Neuerungen. In der Tat gibt
es einige neue Rubriken und den einen oder anderen Film, den ich mir angucken
könnte. Im Großen und Ganzen sieht es allerdings nicht so aus als würde mir das
viel bringen, was aber weniger an Watchever liegt, sondern schlicht daran, dass
ich jährlich mindestens 206 Filme gucke und so die meisten Filme, die mich
interessieren, schon kenne. Nachdem ich mich etwas umgeschaut habe, habe ich
den Eindruck, dass die Filmauswahl besser als bei meinem letzten Test ist. In
den nächsten Tagen werde ich sicher immer wieder mal schauen, was es zu schauen
gibt. Mit Schwerter des Königs starte ich das dritte Watchever-Experiment. Sofort
im Anschluss schaue ich Kiss the Coach. An dem Einstieg lässt sich unschwer
erkennen, dass die Auswahl an interessanten Filmen für mich alles andere als
groß ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.