Nur ein Klick

Eine kleine Preisreduzierung nur und schon liegt er im Warenkorb. Nur einen Klick davon entfernt mir zu gehören. Ein letztes zögern, ein kurzes nachdenken, ob ich wirklich so viel Geld übrighabe, ob es Sinn macht, ob ich wirklich will und muss. Fast krampfhaft suche ich nach einem halbwegs vernünftigen Grund es nicht zu tun. Einen der mich davon abbringt mit dem Finger die Maustaste kurz zu drücken. Es gibt keinen, ich horche in mich hinein, es ist still, es bleibt still. Klick. Kein Aufschrei, kein Entsetzen, keine Erleichterung. Nur das Gefühl etwas getan zu haben, was ein Mann in meiner Situation und in meinem Zustand tun musste. Schnell noch das Lieferdatum gewählt und schon bald wird zusammengeführt, was zusammengehört. Dieser Kauf macht keinen Sinn, genauso wie das Leben keinen Sinn macht. Folglich hätte es auch keinen Sinn gemacht, es nicht zu tun. Und auf diese Art betrachtet ergibt es dann doch irgendwie einen Sinn. Verrückt.

2 Kommentare on "Nur ein Klick"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.