Ostersonntagsimpressionen aus Werne

Nach dem Sonntagstraining und einer anschließenden Erholungsphase, ist es Zeit für einen Ausflug, weil das Wetter Stubenhocker blöd findet. Möglicherwiese aber auch, weil es blöd ist bei so einem Wetter ein Stubenhocker zu sein. Da der eingestaubte Benz bei so einem Wetter auch gerne unterwegs ist, darf er Petra und mich nach Werne fahren, denn Werne soll nicht nur schön sein, es gibt dort auch leckeres Eis und ich habe spontan Lust auf das erste Eis des Jahres.

 

Kaum in Werne angekommen, darf der Benz eine Pause machen.

 

Leckeres Eis für mich.

 

Damit die Leser Petra auch mal sehen, ist dieses Foto entstanden.
Petra ist links deutlich zu erkennen.

 

Salinen.

 

Andere Seite der Salinen.

 

Meine staubigen Wanderschuhe und meine in einer Jeans aufbewahrten Beine.

 

Kunst.

 

So verbringe ich eine Menge Zeit bei Ausflügen. Sitzend, wartend und beobachtend zugleich.

 

Immer wieder schön anzuschauen.

 

Freilichtbühne.

 

Noch mehr Kunst.

 

Aus der anderen Richtung betrachtet.

 

Auf dem Teil kann man sich so lange drehen bis einem schwindelig wird. Nach vier Umdrehungen ist es bei mir soweit, weshalb ich mich anschließend viermal in die andere Richtung drehe, um das Schwindelgefühl auszugleichen. Keine gute Idee, denn davon wird das Schwindelgefühl noch schlimmer.

 

Beim Abschlussessen scheißt mir ein Vogel auf die Hand. Die Scheiße fliegt beim Aufprall noch auf meine Jeans und direkt neben den Teller mit meinem Essen.
Aus hygienischen Gründen nicht fotografisch dokumentiert.

2 Kommentare on "Ostersonntagsimpressionen aus Werne"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.