Zahnverfall 2019

Eigentlich hätte der wurzelbehandelte Zahn, der letztes Jahr für eine Menge Ärger sorgte, längst überkront sein sollen, doch habe ich meine Zweifel, ob ich das überhaupt machen lassen will. Natürlich habe ich nicht nur Zweifel, sondern mittlerweile auch eine völlig übertriebene Angst vor den Zahnabdrücken, die dazu gefertigt werden müssen. Und außerdem hat sich mittlerweile die Meinung verbreitet, dass tote Zähne nichts im Mund zu suchen haben, weil das ungesund ist. Genügend Gründe also, die gegen eine Zahnkrone sprechen. Glücklicherweise liegt der Zahn gut versteckt, so dass niemand die Ruine sieht. Unabhängig davon muss ich zweimal im Jahr zur Kontrolle meiner nicht gerade schönen Zähne. Doch selbst Routinetermine dieser Art fallen mir zunehmend schwerer, so dass ich erst heute, einen Monat später als vorgesehen, wegen eines Kontrolltermins in der Praxis anrufe. Da ich unbedingt zu meinem Zahnarzt will und den Assistenzarzt ablehne, bekomme ich erst Anfang Juli einen Termin. Damit kann ich leben.

Als gegen 17.00 Uhr plötzlich und unerwartet, obwohl es nicht unerwartet hätte sein sollen, eine Zahnfüllung ihren Platz verlässt und sich vom Zahn löst, bin ich zunächst nur genervt, aber für meine Verhältnisse recht ruhig. Diese Ruhe dauert etwa zehn Sekunden, denn dann wird mir nicht nur bewusst, dass ich mit so einer Zahnruine nicht rumlaufen kann, mir wird auch bewusst, dass die Ruine überkront werden muss. Beides wäre nur halb so schlimm, wenn für eine Zahnkrone kein Abdruck nötig wäre. Es gibt Zahnärzte, die machen digitale Abdrücke, was ich mir irgendwie angenehm vorstelle. Mein Zahnarzt bietet so etwas leider nicht an. Dennoch rufe ich in der Zahnarztpraxis an, schildere mein Problem und weise darauf hin, dass ich so nicht bis zum 09. Juli rumlaufen kann. Man bietet mir direkt morgen um 14.00 Uhr einen Termin an, beim Assistenzzahnarzt. In meiner Not kann ich nicht wählerisch sein und sage zu. Um mich abzulenken und weil ich meine Frisur, die seit acht Monaten keinen Friseur mehr gesehen hat, nicht länger ertrage, gehe ich zum Friseur und lasse für eine gewisse Grundordnung auf meinem Kopf sorgen. Später bekomme ich Magenschmerzen, was sicherlich kein Zufall ist und hoffentlich nicht der Beginn einer quälenden Serie von Zahnarztbesuchen.

Der Schlaf in der folgenden Nacht ist nicht so toll. Mehrmals wache ich auf, mal stören die Ohrenstöpsel, manchmal mein Sodbrennen und auch der überkronte Zahn gegenüber dem Zahn, der letztes Jahr für Ärger sorgte. Ich nehme die Ohrstöpsel mehrfach raus, muss sie aber wenig später wieder einsetzen, weil die Gäste vom Café Bistro die Nacht wieder zum Tag machen. Nachdem die Nacht vorbei ist belastet mich die Tatsache, dass ich drei Stunden eher das Büro verlassen muss mehr als die Tatsache, dass ich zum Zahnarzt muss. Manchmal ist es einfach zu anstrengend ich zu sein. Während ich mit aufgeregtem Magen mein Müsli zu mir nehme, habe ich eine Idee. Wenn der Zahn nachher notdürftig geflickt ist, habe ich ein paar Tage Ruhe, um endgültig zu entscheiden, wie er überkront wird. Ich lasse mir das bei meinem Zahnarzt vorrechnen, suche mir aber auch einen Zahnarzt, der mit digitalen Abdrücken arbeitet. In meiner Vorstellung ist der Eingriff dann nur ein Klacks und auch an einem Tag abgeschlossen. Der Gedanke erleichtert mich ein wenig und ich werde mich da gleich mal schlau machen. Wenn es dann noch bezahlbar ist, könnte es die Lösung sein.

Der Zahnarttermin verläuft ganz angenehm, aber es wird mir auch klar gemacht, dass schnell eine Krone benötigt wird, weil sonst eine Wurzelbehandlung unausweichlich wird. Das fehlte mir auch noch. Der Zahn sollte svhon 2008 überkront werden, doch weil die damalige Füllung einfach so lange hielt, gab es für much keinen Grund für eine solche Aktion. Nun bekomme ich eine Behelfsfüllung, die ein paar Tage halten sollte und einen Kostenvoranschlag für die Krone meiner Wahl. Zirkonium, alles andere wäre nur eine Notlösung für meinen Zahn. Das Beste, was auf dem Markt ist, ist mir gerade gut genug. Als mit die Rechnung präsentiert wird, kann ich mich nur mit Mühe unauffällig verhalten, denn der Spaß soll mich 827,53 Euro kosten. Die Zahl stimmt wirklich. 827,53 Euro. Nochmal hingeschaut. Die Summe steht da tatsächlich. Früher habe ich um die 250 Euro für eine Zahnkrone bezahlt. Früher muss ewig her sein.

Wenig später bin ich bei meiner Krankenkasse, die die Behandlung direkt genehmigt. Theoretisch könnte ich nun sofort zum Zahnarzt fahren und dieser in Kürze loslegen, doch praktisch will ich das nicht, denn mittlerweile weiß ich, dass die identische Behandlung im Durchschnitt gut 400 Euro günstiger zu haben ist. Ich habe zwar tierische Angst vor Zahnarztbesuchen und erst recht vor neuen Situationen, aber leider nur begrenzte finanzielle Möglichkeiten, weshalb ich im Netz nach Alternativen suche und fündig werde. Eine Arztpraxis mit schöner Webseite, damit kann man mich durchaus einlullen und in Sicherheit wiegen, erscheint mir geeignet, weshalb ich dort anrufe und einen Termin für kommenden Montag um 08.00 Uhr ausmache. In der Praxis arbeitet man mit digitalen Abdrücken und wenn die nett zu mir sind und moderatere Preise haben, könnte ich vielleicht dort meinen Zahn wieder in einen ordnungsgemäßen Zustand bringen lassen. Unglaublich, dass ich so etwas mal tun würde.

Da sprichwörtlich „Aller guten Dinge drei sind“, überlege ich, ob ich nicht noch ein drittes Angebot einholen soll, wo ich gerade einen Zahnarztlauf zu haben scheine und einen Hauch unangebrachten Übermut verspüre.

8 Kommentare on "Zahnverfall 2019"


  1. Danke fürs aufschreiben und teilhaben lassen. Ich nehme an, der Bericht entspricht zu großen Teilen dem, was wirklich in ihnen vorgegangen ist. Ist das neurotisch oder gibts ne Diagnose? Sie schildern sich immer recht überzeugend als nicht gut aussehender Loser der genau artikuliert, dass er unzulänglich in allen Bereichen ist. Das, wie sie schreiben können und die Teile ihrer Person die sie von sich veröffentlicht haben, sprechen eine ganz andere Sprache. Sie sind so wie sie sich beschreiben, unglaublich interessant. Das kann doch nicht aus versehen sein…

    Antworten

  2. Mich würde interessieren, wie das mit dem digitalen Abdruck funktioniert, denn auch ich habe Angst vor der althergebrachten Methode und drücke mich schon vier Jahre vor dem Problem…

    Antworten

  3. Oh Mann, bin ich froh, dass meine Zähne noch in Ordnung sind.

    Das ist weniger die Angst vor grösseren Aktionen im Mundraum – nein, bei den zu erwartenden Kosten wird es mir übel.

    Auch wenn ich ebenfalls alle sechs Monate zur Kontrolle gehe (dementsprechend das 2. Bonusheft schon fast voll ist) und eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen habe. Alle Kosten übernimmt wohl keine Krankenkasse 🙁

    Antworten

      1. Die paar Füllungen sind uralt und entsprechend aus Amalgan. Meine Zahnärztin meinte bei der letzten Untersuchung, dass das ja nicht mehr so “zeitgemäss” wäre. Aber solange die intakt wären, bräuchte man da nichts zu machen. Nur, wenn ich es unbedingt wolle etc.

        Ich habe meinen damaligen Zahnarzt, der mir die Dinger eingefüllt hat, in Gedanken umarmt, weil er so gute Arbeit geleistet hat ^^

        Habe vor Jahrzehnten den letzten Bohrer an den Zähnen gespürt und das darf gerne so bleiben.

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.