Nachbarn in Zeiten des Coronavirus

Meine vielen Nachbarn habe ich schon vor der Corona-Krise nur selten im Hausflur getroffen, aber doch deutlich häufiger als derzeit. Es ist seit Tagen wenig los hier im Haus und auch der Fahrstuhl wird deutlich weniger benutzt. Beides Dinge, die ich sehr begrüße. Dafür allerdings höre ich meine direkten Nachbarn nun täglich. Besonders sie. Sie gackert ständig, sagt ihrem Freund, dass er mit irgendwas aufhören soll und kichert dann wieder los. Manchmal schreit sie ihn auch scheinbar entsetzt an, um Sekunden später wieder los zu kichern. Dieses neckische Spiel scheint nie enden zu wollen und wird mir dank der Corona-Krise nun täglich mehrfach serviert. Ob all das letztlich zum Liebesspiel der beiden führt, weiß ich allerdings noch immer nicht, denn es gibt auch weiterhin diesbezüglich nichts zu hören. Entweder die poppen sehr leise oder gar nicht. Mir gefällt das gut, denn es würde mich nur deprimieren, wenn andere Sex haben während ich vor mich hinstarre. Wenn die beiden sich nicht Vergnügen schreit sie ihn regelmäßig irgendwie gereizt oder genervt an. Vielleicht hört es sich auch nur an als würde sie ihn genervt, gereizt oder ungeduldig anschreien. Möglicherweise ist sie einfach nur ein emotionaler Mensch mit auffälliger Stimme und es klingt nur für meine Ohren aggressiv und gereizt, ist aber in Wirklichkeit voller Liebe und Zuneigung. Doch das kann ich nicht glauben, denn zu viel spricht dafür, dass sie später ein großartiger Hausdache wird. Es könnte natürlich auch so sein, dass alles völlig normal ist und ich es als Belästigung empfinde, weil ich nicht normal bin. Das ist sicher eine Sache der Betrachtung. Alleine die Tatsache, dass ich mir da so viele Gedanken mache, ist vermutlich auch bedenklich.
Neuerdings hat sie es sich angewöhnt zu singen. Dann klingt sie irgendwie sanfter und man könnte fast den Eindruck bekommen, sie sei ein fröhlicher, eventuell gar putziger, kleiner Mensch, denn sie singt nicht laut, sondern beinahe sympathisch dezent. Doch das ist gleichzeitig auch beängstigend, da ich weiß, wie sie sonst klingt. Jetzt, wo ich darüber nachdenke, klingt das singen vielleicht sogar ein bisschen irre. Zumindest wenn man das Gesamtbild betrachtet. Wie in einem Horrorfilm. Manchmal, wenn sie emotional wird, erinnert sie mich gar an eine quietschende Tür. Erschreckend finde ich übrigens, dass auch er mittlerweile lauter geworden ist und ich ihn öfter höre. Aber was soll ein Mann auch machen, wenn er ständig angeschrien wird? Mir gefällt das jedenfalls nicht und ich merke, wie sich alles in mir zusammenzieht und ich zusammen zucke, wenn sie plötzlich wieder ihre Emotionalität in den Raum wirft. Ich frage mich, ob ich so eine Frau über einen längeren Zeitraum ertragen könnte, dabei ist die Frage vollkommen unnütz, da ich Frauen dieser Bauart grundsätzlich nicht ertrage und eigentlich auch nicht mit ihnen in Berührung komme. Ich will nicht sagen, dass ich Angst vor derartigen Frauen habe, aber Angst machen sie mir mitunter schon. Und das ist wahrlich nicht schön. Meiner Meinung nach sollten Menschen nicht so eng beieinander wohnen und Wohnungen müssten viel besser isoliert sein, damit man das Elend der Nachbarn nicht mitbekommt. Und sie sollten mein Elend auch nicht mitbekommen müssen. Niemand sollte das.

Bevor das Coronavirus uns heimsuchte, dachte ich oft, dass die Wohnung unter mir nicht mehr bewohnt ist. Mittlerweile weiß ich, dass da sehr wohl noch Leute wohnen. Diese Leute mögen Laute Musik ebenso wie ich und ich bekomme langsam ein Gefühl dafür, wie es für meine Nachbarn ist, wenn ich laut Musik höre oder noch lauter Filme gucke. Eine Erfahrung, die ich unter normalen Umständen wohl so nicht gemacht hätte.

Im Flur hängt seit ein paar Tagen ein Zettel. Die junge Frau aus der zweiten Etage hat festgestellt, dass bei uns im Haus viele ältere Menschen wohnen und bietet nun für die älteren Semester an, dass sie einkaufen gehen kann und ihnen anderweitig hilft, wenn gewünscht. Man soll einfach bei ihr klingeln, falls Bedarf entsteht. Mir ist sie leider zu jung, sonst würde ich eventuell bei ihr klingeln, denn ich liebe es, wenn Frauen etwas für mich tun. Aber das gilt natürlich nicht für alle Frauen.

2 Kommentare on "Nachbarn in Zeiten des Coronavirus"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: