Emden Tag 5

Nachdem ich gestern, als ich im Schaufenster bei Deichmann interessante Schuhe sah, entschieden habe, dass ich mir acht Schuhe kaufe, führt mich der erste Ausflug des Tages zu Deichmann. Mein erster Einkauf von Bekleidung mit Nase-Mund-Maske. Maske tragen beim Einkauf finde ich nicht nur in der Theorie blöd. Ich weiß nicht ob, und wenn wann, ich je so viele Schuhe anprobiert habe, aber so geschwitzt habe ich sicher selten dabei. Obwohl durchaus die Option besteht mir acht Schuhe zu kaufen, bleibe ich vernünftig und kaufe nur sechs Schuhe. Dabei spare ich über 50% und sollte nun zwei Jahre Ruhe haben, was das Kaufen dieser Art von Schuhen angeht. Was ich allerdings demnächst noch brauche sind Lederschuhe, weil ich in meinen Herzen ein Lederschuhmann bin. Kontaktloses bezahlen geht mit der EC-Karte auch hier problemlos, aber da ich Bargeld mag, werde ich nach meiner Rückkehr eine neue Karte bestellen müssen.
Obwohl ich neue Schuhe normalerweise nicht am Tag des Kaufes anziehe, weiche ich heute von meiner Regel ab, denn mein rechtes Springgelenk tut so weh als hätte ich Fußball gespielt. Da sich ein Paar Schuhe im Laden besonders bequem anfühlte, muss das Paar mich durch den heutigen Tag tragen. Der erste Eindruck bestätigt das Gefühl aus dem Laden, meine alten Schuhe sind im Vergleich dazu einfach unbequem. Meinem Sprunggelenk hilft es aber zunächst nicht wirklich, das Sprunggelenk braucht möglicherweise eine Pause und meine Füße eine Massage. Weil das jetzt aber keine Option ist, laufe ich die drei Kilometer zum Hafen, weil ich mir das gestern vorgenommen habe. Je länger ich laufe, desto weniger Probleme macht der Fuß. Es kommt eben wohl doch darauf an, dass man sich die richtigen Schuhe kauft.

Am Abend sitze ich am Emder Wall und bin zum ersten Mal in diesem Urlaub einfach nur entspannt. Ein Zustand, den ich nicht mehr erwartet habe, obwohl es in den letzten Tagen durchaus entspannter wurde. Aber so wie es jetzt ist, fühlte es sich vorher leider nie an. Völlig entspannt sitze ich mal hier und mal da. Umsetzen muss ich nur, weil und nur weil es etwas frisch ist und ich meine Temperatur durch kleine Ortswechsel erhöhen kann. Schade finde ich, dass der Urlaub nun fast vorbei ist und es so lange gedauert hat bis innere Ruhe einkehrte. Der fehlende Urlaub im April hat seine Spuren hinterlassen. Beim nächsten Urlaub muss es aber besser werden und ich schneller entspannen, denn der nächste Urlaub geht nur vier Nachte lang. Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub. Jetzt muss mein Urlaub nur noch genehmigt werden, denn gebucht habe ich schon. 14,1 Kilometer habe ich am heutigen Tag zurückgelegt. Es war ein guter Tag. Ein wirklich guter Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: