Die Highligen drei Könige

Die Freunde Ethan (Joseph Gordon-Levitt), Isaac (Seth Rogen) und Chris (Anthony Mackie) treffen sich seit Jahren jedes Jahr zu Heiligabend, um zusammen Spaß zu haben. Doch weil die drei nicht jünger werden und sich alles ändert, soll dieses Jahr ihr letztes gemeinsames Partyjahr sein, weshalb sie es noch einmal richtig krachen lassen wollen. Während Isaac sich genüsslich den Drogen hingibt und sich dementsprechend benimmt, verliebt sich Ethan wieder in seine Ex-Freundin Diana (Lizzy Caplan). Doch bevor es das erwartete Happy End gibt, passieren einige ziemlich abgefahrene Dinge.
Leider ist es auch hier der Humor, der vieles unerträglich macht. Isaacs Drogenrausch ist einfach zu viel des Guten und die Witze sind maximal Spätpubertär. Das Niveau ist dementsprechend zu niedrig, um wirklich überzeugen zu können. Man muss entweder selbst gerade tierisch unter Drogen stehen oder ein zerkochtes Gehirn haben, um wirklich gut unterhalten zu werden. Auch die irgendwie romantisch angehauchten Szenen sind zu abgeschmackt, um wirklich ans Herz zu gehen. Eigentlich ist alles nur eine lose Aneinanderreihung von Szenen, die man sich hätte sparen können.

Fazit: Da strickt man sich besser einen geschmacklosen Pulli.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: