3,3% über dem Strich und lästige Störquellen

Eine neue Arbeitsaufgabe für uns. Ist ein Teilnehmer aus der Maßnahme heraus vermittelt worden, oder hat sich selbst vermittelt, muss er vier Monate lang einmal wöchentlich nachbetreut werden, was bedeutet, dass man Kontakt zu ihm aufnimmt und ihn befragt. Man verwickelt ihn quasi während seiner Arbeitszeit in ein Gespräch. Also theoretisch, denn praktisch erscheint es mir unwahrscheinlich, dass jemand während…

Weiterlesen

Ein Mann räumt auf

Prinzipiell finde ich es gut, wenn jemand seinen Arbeitsplatz aufräumt, doch bei unserem neuen Kollegen Joe beobachte ich seine Aufräumerei durchaus skeptisch. Denn Joe sitzt am Schreibtisch der Mitarbeiter dieser Maßnahme und bisher war mir nicht bewusst, dass er einer dieser Mitarbeiter ist. Aber ich weiß generell sehr wenig über irgendwas. Zwar finde ich es irritierend, dass er Zugang zu…

Weiterlesen

Ausgesperrt

Der Morgen verläuft zunächst so unspektakulär, wie es sich für einen Morgen in meinem Leben gehört. Das Einzige, was etwas untypisch ist, passiert kurz bevor ich das Haus verlasse. Aus unerklärlichen Gründen ziehe ich eine andere Jeanshose an und bringe so den alltäglichen Ablauf völlig durcheinander, ohne es zu ahnen. Gerade als ich zur Tür raus will geht ohne ersichtlichen…

Weiterlesen

Die Woche nach dem letzten Urlaub 2018

Montag Einen Tag bevor es zurück ins Büro geht, besuche ich ein zweites Mal die chinesische Heilpraktikerin und schildere, wie gut es mir ging in der letzten Woche. Sie meint, dass eine so deutliche Verbesserung nach nur einer Behandlung selten vorkommt und begutachtet meine Zunge, die, wie sie sagt, deutlich verbessert ausschaut. Was auch immer das zu bedeuten hat. Anschließend…

Weiterlesen

3,7% über dem Strich und der letzte Urlaub für lange Zeit

Es ist das erste Mal, dass ich Urlaub brauche, weil ich einen Teil der Teilnehmer/Teilnehmerinnen einfach nicht mehr sehen kann. Wir sind mittlerweile, was die Teilnehmer angeht, in eine neue Dimension vorgedrungen. Nie war deutlicher, wie kaputt die Arbeitslosigkeit Menschen machen kann. Hoffnungslosigkeit wohin man sieht. Teilnehmer, die sich freuen hier zu sein, um mal rauszukommen und sich unterhalten zu…

Weiterlesen

4,0 % über dem Strich. Tendenz fallend.

Dank vieler Umstrukturierungen, Urlaube und Krankmeldungen verbringe ich die Zeit zumeist alleine mit den Teilnehmern, was für uns alle sicher nicht optimal ist. Die für mich schwierigste Altersgruppe sind, so kann ich mittlerweile aus akribischen Beobachtungen und leidvollen Erfahrungen sagen, Arbeitslose zwischen 30 und 50. Zu denen finde ich oft keinen Zugang, verstehe sie nicht. Mitunter machen sie mich wütend,…

Weiterlesen

Magenschleimhautentzündung oder nicht?

Ich war durchaus skeptisch als die Ärztin mir vor fast drei Wochen eine Magenschleimhautentzündung attestierte und bin es noch immer, vor allem auch deshalb, weil die Beschwerden mich weiter begleiten. Daher bereue ich mittlerweile, dass ich das Omeprazol nicht geholt habe, obwohl ich weder daran glaube noch irgendeine Art Sodbrennen an mir feststellen kann. Was aber deutlich ist, ist die…

Weiterlesen

Ein Sonnyboy, Frauen und 4,8% über dem Strich

Die Frau, die gerne vor dem Gebäude gegenüber raucht, überzeugt auch heute wieder mit sommerlicher Kleidung, die ihre Figur sehr gut zur Geltung bringt. Als ich sie aus meinem Büro aus erblicke, mache ich etwas, was ich zuvor noch nie getan habe. Ich hebe die linke Hand zum Gruß. Möglichst lässig und beiläufig nicke ich dazu mit dem Kopf in…

Weiterlesen

7,8% über dem Strich

Wenn man 7,8% über der magischen Grenze schwebt, kann man durchaus zufrieden sein. Selbst dann noch, wenn wir davon ausgehen müssen, dass wir uns längst im freien Fall befinden. Denn ein Blick auf unsere aktuellen Teilnehmer lässt uns Böses befürchten. Maximal drei von ihnen lassen sich mit viel Glück vermitteln. Und die neuen Teilnehmer, die ich eingeladen habe, versprechen auch…

Weiterlesen

6,6 Prozent über dem Strich, ein Schlüsselkind und andere drollige Teilnehmer

Nachdem uns ein paar Teilnehmer unvermittelt verlassen haben, stehen wir nur noch 6,6% über dem magischen Strich. In den vorhandenen Teilnehmern steckt, bis auf zwei Ausnahmen, recht fragwürdiges Potential. So ist die Freude über unsere neuen drolligen Teilnehmer fast schon riesig und unsere Erwartungen werden locker übertroffen. Da haben wir eine 54-jährige Frau, die 1992 den Arbeitsmarkt verlassen hat und…

Weiterlesen