Coupés

Nachdem Petra, Manni, der mittlerweile den Beinamen Mr. Nudel, den er sich selbst gegeben hat, trägt, und ich in Waltrop gegessen habe, machen Petra und ich den üblichen Samstagseinkauf. Als ich gegen 15.15 Uhr zu Hause bin, will ich eigentlich ein Schläfchen machen und ab 18.00 Uhr die Sportschau gucken. Alles so, wie es sich…

Read More Fünf gehen essen

Weil ich ja bald in dem Alter bin, in dem man, laut irgendeinem Zahnarzt, auf gewisse Zähne verzichten kann, trifft es sich gut, dass mir mittlerweile drei der vier Zähne, die laut dem Zahnarzt ab dem 50. Lebensjahr nicht mehr benötigt werden, gezogen wurden. Abgesehen davon, dass man sich an vieles gewöhnen kann, vor allem,…

Read More Auf welche Zähne ich nicht verzichten will, aber verzichten muss

Meine Samstage laufen, wie auch alle anderen Wochentage, stets fast identisch ab. In den dunklen Monaten stehe ich lediglich etwas später auf. Und dann geht es los, fast wie von Experten geplant. Schablonenhaft, konsequent, unwiderstehlich. Irgendwie gruselig, aber auch beruhigend und weil meist ohne große Überraschungen in durchaus harmonischem Fluss. Nach der Morgentoilette gibt es…

Read More Ein Samstag fast wie jeder Samstag

Als ich am Morgen aufwache ist mein Gesicht wie üblich entzündet und die Hautschuppen rieseln durch die Gegend. Ich könnte vermutlich ganze Zimmer mit meinen Hautschuppen winterlich gestalten. Da ich fast ausschließlich dunkle Sachen trage, sieht das natürlich alles andere als schön aus mit diesen Millionen Hautschuppen. Als wäre ich ein ungepflegter Zeitgenosse. Das ist…

Read More Vom Zahnarzt zur Werkstatt

Zum Abschluss gibt es ein paar wundervolle, kommentierte Urlaubsbilder, weil es Tradition ist. Auch das Coupé hatte von Beginn an eine gute Aussicht.   Das Wohnzimmer. Eigentlich zu groß für mich und somit eine neue Erfahrung.   Die drei lustigen Kerlchen wachten über meinen Schlaf und passten auf, dass im Schlafzimmer alles mit rechten Dingen…

Read More Monschau in Bildern

Ich schlafe länger als geplant und als ich aufwache ist es dunkel, regnerisch und wenig erbaulich, was meine Augen zu sehen bekommen. Ungewaschen und mit einem unfassbar faltigen Gesicht mache ich mich auf den Weg, um Brötchen holen zu fahren. Von Umweltbewusstsein keine Spur, doch was soll ich machen, wenn ich Hunger habe? Auf dem…

Read More Monschau – Tag 3