Filmkritik: Blood Angel II

Ein
paar Dilettanten, oder Komiker, beschließen, möglicherweise aus einer
Bierlaune heraus, dass sie einen Film drehen. Dummerweise setzen sie
ihren Plan tatsächlich um und es entsteht Blood Angel II. Ein Film, der
eigentlich nicht einmal als solcher bezeichnet werden darf. Selten gab
es so einen miesen Film und es muss sich die Frage stellen, wie sich
dafür ein Verleih finden konnte und wieso eine solch stümperhafte
Amateurproduktion überhaupt der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.
Das grenzt schon an Körperverletzung, was da so etwa 70 Minuten lang
präsentiert wird. Selbst wenn dieses Werk als Scherz gedacht war, hätte
es niemals der Allgemeinheit präsentiert werden dürfen. Eine derart
talentfreie Darstellung überschreitet definitiv die Grenzen zur
Körperverletzung und hätte von der FSK unbedingt verboten werden müssen,
weil Folgeschäden mehr als wahrscheinlich sind.

Fazit: Da kann man ebenso gut in seinem eigenen Erbrochenen baden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.