Speis & Trank

Auch aus Emden dürfen die traditionellen Fotos nicht fehlen, weil sie einen ungeschminkten Blick auf meinen Aufenthalt geben und letzte Fragen, die sich beim lesen vielleicht ergeben haben, beantworten. Natürlich werden die Bilder kommentiert, denn nur mit Kommentar wird oftmals klar, was man da eigentlich sieht.   Zehn Minuten später als geplant ging die Reise…

Read More Emden in Bildern

Gegen 09.00 Uhr breche ich auf und renne direkt in die falsche Richtung. Ziel ist der Friedhof Tholenswehr und die umliegende Gegend. Irgendwann stehe ich auf einem kleinen Hügel von dem ein schmaler Pfad runter geht und mir nach meiner Schätzung eine Zeitersparnis von bis zu fünf Minuten bringt. Steil ist es nicht, aber meine…

Read More Emden Tag 4

Meine Samstage laufen, wie auch alle anderen Wochentage, stets fast identisch ab. In den dunklen Monaten stehe ich lediglich etwas später auf. Und dann geht es los, fast wie von Experten geplant. Schablonenhaft, konsequent, unwiderstehlich. Irgendwie gruselig, aber auch beruhigend und weil meist ohne große Überraschungen in durchaus harmonischem Fluss. Nach der Morgentoilette gibt es…

Read More Ein Samstag fast wie jeder Samstag

Eigentlich war der Plan, dass die Bürgerarbeiterin und ich uns in der Vorweihnachtszeit im Café del Sol treffen und dort abhängen. Das haben wir schon öfter so gemacht und Beständigkeit ist eine gute Sache. Aus noch unerforschten Gründen sind wir dieses Jahr von dem Plan abgewichen und treffen uns stattdessen in Bork, um bei Enzo…

Read More Vorweihnachtliches Treffen in einer Pizzeria

Nachdem die Retrospektive mit dem zumeist stillen Wasser im letzten Jahr ein beinahe durchschlagender Erfolg war, steigere ich es in diesem Jahr und präsentiere mein zumeist leckeres Essen. Natürlich wieder gewohnt launig mit zumeist mittelmäßigen Fotos. Dieses Mal füge ich dem Ganzen noch weitere Informationen und meine Meinung hinzu. Interessiert keinen? Na dann, viel Vergnügen.…

Read More Zumeist leckeres Essen

In der Nacht weckt mich mein unzufriedener Darm. Vermutlich hat er genug von meiner fragwürdigen Ernährung, was ich gut verstehen kann. Bald haben wir es ja überstanden, aber zunächst ist der Schlaf erstmal vorbei. Sauerei. Zum Frühstück schaffe ich nur ein Brötchen, das andere verweigert der Darm. Also bekommt er eine Banane und wenig später…

Read More Monschau – Tag 4

Ich schlafe länger als geplant und als ich aufwache ist es dunkel, regnerisch und wenig erbaulich, was meine Augen zu sehen bekommen. Ungewaschen und mit einem unfassbar faltigen Gesicht mache ich mich auf den Weg, um Brötchen holen zu fahren. Von Umweltbewusstsein keine Spur, doch was soll ich machen, wenn ich Hunger habe? Auf dem…

Read More Monschau – Tag 3

Leidiges Thema auch in diesem Urlaub ist das Frühstück. Denn wie hätte ich ahnen können, dass es so schwer wird eine Bäckerei zu finden, die belegte Brötchen anbietet? Als ich eine Bäckerei finde und nach belegten Brötchen frage, werde ich ziemlich ungläubig angesehen. Als hätte ich etwas völlig Absurdes verlangt. Da es keine belegten Brötchen…

Read More Monschau – Tag 2

Gegen 12.50 Uhr beginnt meine Reise. Das Wetter ist mäßig, aber da kann ich keine Rücksicht drauf nehmen. Die Anreise ist wenig überzeugend, teilweise regnet es so stark, dass mir eine Reisegeschwindigkeit über 80 km/h zu hoch erscheint. Mitunter ist die Sicht durch den starken Regen so schlecht, dass ich am liebsten nicht mehr weiter…

Read More Monschau – Tag 1