Flurwoche(n)

Nun ist meine ehemalige Nachbarin schon ein paar Wochen tot und der Flur seitdem ungeputzt. Für mich ist das wenig überraschend. Als die noch lebende Nachbarin von gegenüber vor drei Wochen den Flur hätte putzen sollen, hat sie es vergessen und selbst dann nicht nachgeholt als noch genug Zeit war. Sie hat lediglich gesagt es vergessen zu haben. Ergibt für mich zwar keinen Sinn, aber egal. Als der neue Nachbar in der Woche darauf an der Reihe war, hat man es ihm angeblich direkt vorher nochmal gesagt. Geputzt hat er aber nicht. Kurz bevor ich an der Reihe bin, wird der neue Nachbar noch einmal von der früheren Hausmeisterin auf seine Pflicht hingewiesen. Allerdings nicht er persönlich, sondern zunächst sein Cousin, denn der Cousin versteht im Gegensatz zu dem Nachbarn gut deutsch. Er verspricht, dass der neue Nachbar das mit dem putzen nachholt. Da erwartungsgemäß nichts passiert, putze ich wenig später die Fensterbank und das Geländer und fege kurz durch. Dabei fege ich den Dreck größtenteils zur unteren Etage, weil mich das mit dem Flurputzen nervt und ich möglicherweise ein Arsch bin.

Am nächsten Abend höre ich Geräusche aus dem Flur. Es klingt als würde jemand putzen. Durch den Türspion kann ich sehen, dass dem tatsächlich so ist. Doch es ist nicht der Nachbar, der sein Bestes gibt, es ist die Ex-Hausmeisterin, die da im Flur rumwirbelt. Das ergibt für mich zwar auch keinen Sinn, aber besser sie macht es als keiner. Irgendwann wird sie mir sicher davon erzählen und sich beschweren, dass es ja sonst keiner tut. Vielleicht bitte ich sie dann, den Flur immer für mich zu putzen. Das könnte die unerwartete Lösung der Flurprobleme sein. Verrückt, wirklich verrückt.

3 thoughts on “Flurwoche(n)

  1. da bin ich froh, dass ich eine treppe mit teppich habe. die paar stufen kann ich mit dem handfeger mal eben fegen. stoppuhr zeigt mir dann genau 2,43 minuten an 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.