7,8% über dem Strich

Wenn man 7,8% über der magischen Grenze schwebt, kann man durchaus zufrieden sein. Selbst dann noch, wenn wir davon ausgehen müssen, dass wir uns längst im freien Fall befinden. Denn ein Blick auf unsere aktuellen Teilnehmer lässt uns Böses befürchten. Maximal drei von ihnen lassen sich mit viel Glück vermitteln. Und die neuen Teilnehmer, die ich eingeladen habe, versprechen auch eher Schwierigkeiten als Erfolg. Aber wie gesagt, bisher hielten wir uns immer über dem Strich und ich bin ja auch nur noch einmal in der Woche auf mich alleine gestellt, was den zwischenzeitlichen Anstieg der Vermittlungen erklärt. Resi und Carsten unterstützen mich regelmäßig und seit sie das tun stieg nicht nur die Quote, seit sie da sind stand nicht unter einer Vermittlung mehr mein Name. Als Qualitätsmerkmal kann ich das auf meiner Seite nicht verbuchen, so viel steht fest. Dem Eifer mit dem die beiden ihrer Arbeit nachgehen, kann ich nichts entgegensetzen. Ich bin derzeit nur der Listenmann, der außer Listen nicht viel kann. Ich weiß nicht, ob das unbedingt nach meinem Geschmack ist, aber es ist jetzt auch kein Grund mich zu beschweren, weil wir ja über dem Strich sind. Und wenn wir das irgendwann nicht mehr sind, dann wäre ich selbst dann verantwortlich, wenn ich nicht wirklich verantwortlich bin, weil ich ja der Verantwortliche bin. Also ist es vermutlich besser, wenn ich tatsächlich verantwortlich bin, weil die Kritik somit auch gerechtfertigt sein würde. Was für ein schwachsinniger, letztlich aber völlig einleuchtender Gedankengang. Alternativ könnte ich allerdings auch mal wieder wen vermitteln, um die Gefahr unter die magische Grenze zu rutschen zu verringern. Irgendwie bin ich jetzt völlig abgeschweift und habe den Sinn meiner Gedanken vergessen. Ach ja, ich wollte mir klarmachen, dass wir noch 7,8% davon entfernt sind irgendwelche Erklärungen abgeben zu müssen. Es gibt also keinen Grund zur Klage. Außer natürlich man sucht das Haar in der Suppe, aber das habe ich ja längst gefunden und bewahre es auf bis ich es wieder brauche. Was für ein Schwachsinn. Wie dem auch sei, ich habe da wohl gerade zwei ziemlich fähige Mitarbeiter, die mich zwar einerseits ziemlich alt aussehen lassen, aber andererseits auch dafür sorgen, dass ich einen sehr ruhigen und entspannten Job habe. Vielleicht sollte ich die beiden dafür mal loben. Das macht man vermutlich als guter Leiter so. Ich werde in den nächsten Wochen mal darüber nachdenken, weil es wichtig ist, auch nicht zu früh mit dem loben zu beginnen. Denn es heißt ja nicht umsonst, dass man den Tag nicht vor dem Abend loben soll. In diesem Sinne… weiter geht´s.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.