Test: Liebe und Beziehungen

Hin und wieder kann ich mich nicht kontrollieren und mache irgendwelche Tests im Internet. Das ist herrlich sinnlos und manchmal ein schöner Zeitvertreib. Die Fragen zum Thema Liebe und Beziehungen habe ich hochkonzentriert beantwortet und das Ergebnis direkt kommentiert, weil es mich so berührt hat.

Typ C: Sie sind der Affen-Typ, (Stimmt, Affen finde ich toll.) ein experimentierfreudiger Poly (Die Zeiten sind längst vorbei)

Wenn Sie nicht schon als Kind ein kleiner Rebell waren, dann bahnen sich spätestens jetzt rebellische Impulse ihren Weg. (Ja, ich spüre es schon rumoren. Ach ne, ist nur eine Blähung.) Sie finden die Welt sehr spannend und wollen möglichst viel von ihr mitnehmen und genießen. (Mitnehmen? Wohin? In meiner Wohnung ist kaum genug Platz für mich alleine.) Wenn sich Ihnen jemand in den Weg stellt, dann geht das für Sie gar nicht. (Stimmt, weil ich dann einen Umweg gehen muss.) Dafür sind Ihre Neugierde und Experimentierfreude zu groß. (Ach!?) Sie haben schon so einiges erlebt und sind nach wie vor auf der Suche nach dem, was Sie richtig zufrieden und glücklich macht. (Wer sucht denn nicht danach?)
Ihre zwischenmenschlichen Begegnungen und Beziehungen waren und sind durchaus lebendig. (Ja, damals steckte noch leben in mir.) Manchmal haben Sie Lust, das Althergebrachte und Verstaubte einfach über Bord zu werfen: Wer sagt eigentlich, dass immer nur Mann und Frau eine Beziehung führen dürfen? (Das weiß ich nicht. Wer denn?) Wer diktiert uns, dass man stets alles miteinander teilen muss? (Der Papst?) Wieso sollen Sex und Gefühle automatisch zusammengehören? (Habe ich nie behauptet.) Hat etwa Gott die Monogamie erfunden? (Gibt es Gott denn überhaupt? Und wenn ja, war er Erfinder?) Gibt es auch mehr als nur Zweisamkeit? (Davon gehe ich aus.) Wollen wir gelangweilt sterben? (Immerhin besser als qualvoll und unter Schmerzen zu sterben.) Wenn Sie richtig viel Zeit und Geld hätten, dann würden Sie weit reisen, andere Kulturen, Sitten und Lebensweisen kennenlernen und in sich aufsaugen. (Vielleicht.) Wo es Ihnen am besten gefiele, würden Sie sich niederlassen und dort nochmals von vorne starten; (Eher nicht.) alternativ würden Sie neue Erkenntnisse sammeln und sie daheim verbreiten: (Das würde ich tun?) über aufregende Lebensformen, spannende Beziehungskonstellationen, innovative Wertesysteme … Ihre Gedanken kommen selten mal so richtig zur Ruhe (Das stimmt leider.) – darüber freuen Sie sich einerseits, (Nein.) weil dieser Zustand sich lebendig anfühlt, (Nee.) manchmal quält er Sie aber auch regelrecht. (Absolut.) Einen entspannten Hafen haben, einfach mal ankommen, alle viere von sich strecken können und dürfen – das wäre schön. (Ein eigener Hafen klingt in der Tat ziemlich verlockend.) Mit all Ihrer Vielfalt im Gepäck können Sie sehr ernsthaft und tiefgründig sein (Kann ich das?) … Gleichzeitig gilt für Sie das Motto: Das Leben ist zu kurz, um keinen Spaß zu haben! (Das ist mein Motto? Seit wann?)

Ich kann mir gut vorstellen, dass ich noch weitere Tests mache. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass ich es lasse. Aber wahrscheinlicher ist, dass ich, sobald ich wieder coole Tests finde, diese auch mache. Schließlich will ich ja meinen Spaß und mehr über mich erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: