Meine tägliche Dosis 2021

Mittlerweile nehme ich eine beträchtliche Dosis an Präparaten ein, um meine Gesundheit zu stabilisieren und den Verfall zu verlangsamen. Zu keinem Zeitpunkt meines Lebens nahm ich mehr ein und ein Ende scheint nicht in Sicht. Es kommen vielmehr immer wieder neue Substanzen hinzu.

Der Tag beginnt mit einer Tablette Eubiol. Eubiol hatte ich vorbeugend genommen als ich letztes Jahr ein Antibiotikum brauchte. Unter der Einnahme von Eubiol wurden meine Darmbeschwerden besser. Mittlerweile sind meine Darmprobleme sogar fast ganz verschwunden. Das kann natürlich mit anderen Sachen, die ich einnehme, zusammenhängen. Aber weil ich den Zustand beibehalten möchte, mag ich mich nicht vom Eubiol trennen.

Pro Vita D3 Öl Forte nehme ich morgens vor dem Frühstück und nochmal am Nachmittag je einen Tropfen. Nur zweimal in der Woche nehme ich am Nachmittag stattdessen Dekristol ein. Mein Vitamin D-Spiegel ist immer recht niedrig und ohne Einnahme von Vitamin D3 sinkt er ins Bodenlose.

Astaxanthin nehme ich ebenfalls vor dem Frühstück. Es soll gut gegen Entzündungen sein und auch gut für die Augen. Da ich zu Entzündungen neige und Probleme mit dem Augendruck habe, kann es sicher nicht schaden. Wenn die Packung alle ist, werde ich eine Weile Karazym nehmen. Ich wechsle zwischen den beiden Produkten hin und her.

Folsäure nehme ich zum Frühstück, weil ich auch einen leichten Folsäuremangel habe. Folsäure nehme ich nur für zwei Monate, dann wird mein Blut erneut untersucht.

Magnesium gibt es direkt nach dem Frühstück und auch nach dem Abendbrot, da mein Körper auch einen leichten Magnesiummangel vorzuweisen hat.

Coenzym Q10 nehme ich meist vor dem Abendessen. Ursache ist natürlich ein Mangel an Q10. Dies will ich aber nur vorübergehend einnehmen.

Vitamin B nehme ich eine Tablette täglich, weil sonst das Homocystein zu hoch ist. Hier plane ich einen Produktwechsel, wenn die Packung leer ist, weil ich mir erhoffe, dass ein anderes Produkt bessere Werte verursacht.

Kupfer müsste ich auch einnehmen, vertrage das Präparat aber nicht und habe derzeit keine Lust, mich um Ersatz zu kümmern.

Dazu reichere ich mein Frühstück mit Hagebuttenpulver an und gönnen mir abends eine Art goldene Milch mit de Zutaten Kurkuma, Zimt und Ashwanganda.

Ob und wie weit das alles mir hilft, kann ich nur schwer sagen. Offensichtlich geht es meinem Darm besser und meine Haut ist auch viel besser geworden. Mein Gesicht wird allerdings auch täglich mit Salzseife behandelt.

Da meine Haare sich immer mehr zurückbilden, mische ich meiner goldenen Milch ab heute Gerstengras bei, weil einige davon berichten, dass dadurch das Haarwachstum angeregt wird und Haare wieder wachsen, die vorher nicht mehr wachsen wollten. Schaden kann das sicher nicht und wenn ich keine Nebenwirkungen habe, dann weiß ich in ein paar Monaten, ob meine Haare auch vom Gerstengras profitieren.

Ich hätte nicht gedacht, dass ich mal so viele Sachen einnehmen würde. Aber da ich in einem optisch guten Zustand alt werden und mich dabei gut fühlen will, habe ich keine Wahl. Mal sehen, wie viele Produkte ich Ende des Jahres einnehme und ob ich dann noch Zeit für irgendetwas habe oder meine Freizeit komplett mit der Einnahme der ganzen Stoffe verbringen werde.

2 Kommentare

  1. Ich nehme auch einige Präparate, allerdings nicht so regelmäßig wie Du. Das meiste so zweimal die Woche. Außerdem habe ich für Vitamine viele Kombi-Präparate. Vitamin D3-Öl hab ich auch. Ich kenne zwar meinen Spiegel nicht, aber merke, dass es mir gut tut. Gegen Haarausfall nimmt meine Mutter immer so einen selbstgemachten Klettenwurzel-Sud. Sie meint, das hilft. Ich nehme halt ein Shampoo dafür. Aber von einigen Präparaten, die Du so nimmst, hab ich ja noch nie was gehört. Da bist Du echt gut in der Materie drin.

    • Kombipräparate hatte ich auch mal, aber da waren Sachen bei, die brauchte ich nicht bzw. hatte dann einige Werte zu hoch. Daher alles einzeln. Mal schauen, was da noch alles zukommt.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: