Handwerker, Nachbarn und ein defektes Steuergerät

Wie sehr ich es hasse, an einem Montag früher als nötig aufstehen zu müssen. Aber wenn man ab 08.00 Uhr Handwerker erwartet, dann sollte man bereit sein und nicht noch im Bett liegen. Auch wenn es sein muss und ich froh bin, dass überhaupt ein Handwerker Zeit für mich hat, finde ich meine Montagsplanung weiterhin fragwürdig. Die Handwerker erscheinen zu zweit, was mich wenig überrascht. Irgendwie hatte ich erwartet, dass ein Azubi dabei sein wird, den ich natürlich mitbezahlen werde, weil das halt so ist. Bevor die beiden die Wohnung betreten, fragen sie, ob es okay ist, wenn sie die Masken abnehmen, da beide geimpft sind. Es ist mir bewusst, dass ich einen Impfnachweis verlangen sollte, weil alles andere ein zu großes Risiko darstellt. Auch schützt eine Impfung vor Ansteckung nicht und wenn ich denen erlaube, ohne Maske meine Wohnung zu betreten, dann können Dinge passieren, die wir alle nicht wollen. Also sage ich, dass dieser ganze Maskenwahn mich eh nervt und die beiden natürlich ihre Masken abnehmen können. Ich weiß, dass man mir das, wenn ich sterbend auf der Intensivstation liege, vorhalten wird, aber ich bin einfach noch nicht bereit, diese neue Art des Miteinanders hinter Masken permanent zu leben. Die beiden gehen unmaskiert ihrer Arbeit nach und ich sitze unmaskiert im Wohnzimmer. Fast als wäre die Welt nicht aus den Fugen geraten. Zwei Handwerker bringen ein Stück Normalität in ein nicht mehr normales Leben. Wie konnte es nur soweit kommen? Glücklicherweise lässt sich das Absperrventil in der Küche problemlos wechseln und nach etwa einer halbe Stunde ist wieder alles in Ordnung. Nun kann ich demnächst den defekten Durchlauferhitzer austauschen. Am besten an einem Montag, denn da habe ich frei und in der Regel nichts vor, was mir Spaß machen könnte.

Im Hausflur treffe ich auf die Hausmeisterin a. D. Sie hat bemerkt, dass bei uns oben der Flur nicht gewischt wurde und fragt wie immer nach, wer nicht gewischt hat. Geht sie zwar nichts an, aber schnell ist klar, dass meine Nachbarin von gegenüber hätte wischen müssen. Hat sie aber nicht. Da wir gerade beim Thema sind, erfahre ich von der Hausmeisterin a. D., dass die Nachbarin von gegenüber ausziehen will. Sie hat sich von ihrem Freund getrennt und will nun in die Nähe ihrer Schwester nach Bottrop ziehen. Außerdem kommt sie eh schlecht die Treppen vom dritten in den vierten Stock hoch, weil der Aufzug nur bis zur dritten Etage fährt und sie auf den Rollator angewiesen. Ich interessiere mich ja nicht wirklich für meine Nachbarn, aber ich fürchte, dass in die Wohnung dann auch irgendwelche Menschen ziehen, die mich nerven. Das möchte ich eigentlich nicht. Dann lieber eine unauffällige Nachbarin, die gelegentlich den Flur nicht wischt. Oder gar keine Nachbarn auf der Etage, damit ich oben alleine und ungestört bin. Wird ja in der Regel nicht besser, wenn neue Leute einziehen, denn normale Leute wollen eher nicht hier wohnen. Es bleibt also auch in Zukunft unnötig spannend.

Was wäre ein Montag ohne Werkstattbesuch? Vermutlich schöner. Aber weil mein Coupé immer öfter ausgeht, was mitunter auch an ungünstigen Stellen, z.B. im Kreisverkehr, passiert, kann es so nicht weitergehen. Dieses Mal zeigt der Fehlerspeicher ein defektes Steuergerät an. Großartig, denn das ich nicht günstig, wenn man ein neues braucht. Ein defektes Steuergerät soll bei den Modellen öfter vorkommen, erfahre ich. Ich kann den Wagen ein paar Tage abgeben, dann wird das Steuergerät ausgebaut und bei irgendwem abgegeben, der die Dinger repariert. Da ich keine Wahl habe, beschließe ich, dass ich das Coupé Ende des Monats abgebe und hoffe, dass der Fehler danach nicht mehr auftritt. Bis dahin muss ich versuchen, dass ich immer mit über 2000 Umdrehungen fahre, weil sonst die Kontrollleuchte angeht und das Coupé jederzeit ausgehen kann. Dabei fahre ich so gerne Untertourig. Damit enden meine traditionellen Montagstermine und dabei ist es noch nicht einmal Mittag. Da heute keine Arzttermine anstehen, kann ich am Nachmittag machen, was immer ich will. Vielleicht besteht doch noch Hoffnung für meine Montage.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: